Innovative Geschäftsmodelle



In Armut lebende Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern können sich essenzielle Güter wie Wasser, Lebensmittel oder Strom oft gar nicht oder nur in geringen Mengen leisten. Finden Unternehmen Wege, essenzielle Produkte oder Dienstleistungen auf den Bedarf und das Budget dieser Menschen zuzuschneiden, können sich ihnen neue Märkte erschließen, die potenziell vier Milliarden Kunden, Produzenten oder Geschäftspartner umfassen. Davon profitieren auch die Menschen selbst, bietet ihnen das doch die Möglichkeit, ihre Lebensumstände zu verbessern.

Diese Geschäftsmodelle – auch breitenwirksame Geschäftsmodelle oder Inclusive Business genannt – fördern nachhaltige Entwicklung in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die GIZ unterstützt Unternehmen, die solche Geschäftsmodelle entwickeln oder umsetzen möchten, mit Wissen, Netzwerken und praktischer Begleitung. Das umfasst beispielsweise die BoP-Branchenleitfäden, die das jeweilige Potenzial für innovative Geschäftsmodelle in Branchen wie Energie, Agrar oder IKT untersuchen, ebenso wie das Inclusive Business Action Network und konkrete Projekte, die die GIZ gemeinsam mit Unternehmen im Rahmen von develoPPP.de umsetzt.

MEHR SCHLIESSEN

Weitere Informationen

Lesen Sie mehr über Angebot und Aktivitäten der GIZ zu innovativen Geschäftsmodellen. 

Webangebot zu Inclusive Business Projektbeispiele