Ländliche Entwicklung

Banner Ländliche Entwicklung

In vielen Entwicklungsländern sind die Ernährungssicherung und die Entwicklung ländlicher Räume fortdauernde Herausforderungen. Die meisten Armen weltweit leben in ländlichen Regionen. Gestützt auf langjährige Erfahrung und umfangreiches Know-how bietet die GIZ regional angepasste Strategien, um das Recht auf Nahrung nachhaltig zu sichern und ländliche Entwicklung zu einem echten Motor für wirtschaftlichen Aufschwung zu machen.

Wir beraten unsere Partner in Agrar- und ländlicher Entwicklungspolitik. Die Bauern und Verbände werden so weit wie möglich in Entscheidungen eingebunden und Organisationsdefizite überwunden. Denn nur auf diese Weise erhalten Arme in ländlichen Räumen Zugang zu Land, Wasser, Krediten und Ausbildung. In Kooperation mit Wissenschaft und Privatwirtschaft entwickeln wir Strategien, um Produktions- und Einkommenszuwächse in der Landwirtschaft und Fischerei zu ermöglichen, die nicht zu Lasten der Umwelt und Artenvielfalt gehen. Gleichzeitig gilt es, die Ländliche Infrastruktur zu entwickeln und den Zugang zu Märkten zu öffnen.

Wir helfen, das vorhandene Potenzial einer Region besser zu nutzen, um lokal die Chancen zu erschließen, die sich durch den Bedarf nationaler und internationaler Märkte ergeben. Unsere Berater unterstützen Partner dabei, Wertschöpfungsketten zu optimieren und globale Standards für international gehandelte Produkte zu etablieren. Wir sichern Lebenschancen im ländlichen Raum und bieten langfristige Erfolge durch nachhaltige Strategien.

MEHR SCHLIESSEN

Agrarpolitik und Ernährung

Agrarpolitik
Die Agrarwirtschaft produziert Nahrungsmittel und Energierohstoffe und ist damit eine wichtige Quelle von Einkommen und Beschäftigung. Daher gilt es, marktorientierte Entwicklungspolitiken für den Agrarsektor zu entwickeln und sinnvoll mit anderen Ressorts zu verknüpfen. Die GIZ unterstützt diesen Prozess im Sinne eines neutralen Vermittlers.
Agrarpolitik (pdf, 0.20 MB, DE) Agricultural policy (pdf, 0.20 MB, EN)

Ländliche Entwicklung
Armut hat nach wie vor ein ländliches Gesicht. Daher unterstützen wir unsere Partner dabei, den ländlichen Raum als zukunftsfähigen Lebens- und Wirtschaftsraum, als Grundlage für Existenzsicherung und Wirtschaftswachstum und als Region zu fördern, in der natürliche Ressourcen effizient und nachhaltig genutzt werden.

Ländliche Entwicklung (pdf, 0.22 MB, DE) Rural development (pdf, 0.21 MB, EN)

Landmanagement (Bodenpolitik)
Eine der Säulen ländlicher Entwicklung ist es, verbindliche und faire Landrechte zu realisieren. Die so geschaffene Sicherheit fördert Institutionen und nachhaltige Nutzung der Landressourcen. Um dazu beizutragen, unterstützen wir unsere Partnerländer dabei, sowohl Gesetzgebung und Rechtsinstitutionen zu entwickeln, als auch effiziente Dienstleistungen für das Landmanagement zu verbessern.

Landmanagement (pdf, 0.20 MB, DE) Land management (pdf, 0.20 MB, EN)

Ernährungssicherung / Recht auf Nahrung
Ernährungssicherung setzt an den Ursachen des Hungers an und ist zugleich eine Voraussetzung für dauerhafte Entwicklung. Deshalb zielt unsere Beratung ausgehend vom Recht auf Nahrung vor allem auf Langfristigkeit ab. Es gilt, Produktion und Verwertung von Nahrungsmitteln ebenso zu verbessern, wie allen Bevölkerungsgruppen Zugang zu ausreichender und ausgewogener Ernährung zu verschaffen.

Ernährungssicherung / Recht auf Nahrung (pdf, 0.34 MB, DE) Food security / right to food (pdf, 0.34 MB, EN)
MEHR SCHLIESSEN

Agrarhandel, -wirtschaft, Standards

Standards und Lebensmittelsicherheit
Verbraucher achten weltweit zunehmend auf die Einhaltung von sozialen und ökologischen Standards ebenso wie auf gesundheitliche Unbedenklichkeit der Produkte. Gleichzeitig dürfen solche Standards keine Barriere für die Teilnahme am internationalen Handel darstellen. Die GIZ berät zum wirkungsvollen Einsatz von Instrumenten entsprechend nationaler und internationaler Normen.

Standards und Lebensmittelsicherheit (pdf, 0.22 MB, DE) Standards and food safety (pdf, 0.21 MB, EN)

Agrarhandel
Die Vermarktung von Agrarprodukten spielt für die Entwicklung ländlicher Räume eine zentrale Rolle. Um sich im Markt zu behaupten, müssen unsere Partnerländer ihre nationalen Agrarhandelsstrategien gestalten. Wir beraten sie bei diesem Prozess, vor allem in der Analyse der Märkte und in der Formulierung und Umsetzung der Strategie.

Agrarhandel (pdf, 0.22 MB, DE) Agricultural trade (pdf, 0.21 MB, EN)

Wertschöpfungsketten, Genossenschaften und Verbände
Die Nachfrage nach Lebensmitteln steigt. Gleichzeitig stehen Anbieter weltweit in Konkurrenz und müssen Qualitätsansprüche der Verbraucher erfüllen. Daher muss Agrarwirtschaft sich an Wertschöpfungsketten ausrichten. Wir begleiten die Veränderungen in Märkten und fördern privatwirtschaftliche Lösungen, um die Wettbewerbskraft zu steigern.

Wertschöpfungsketten, Genossenschaften, Verbände (pdf, 0.33 MB, DE) Value chains (pdf, 0.32 MB, EN)

Chemikalienmanagement
Ein sicherer Umgang mit Chemikalien kann nur erreicht werden, wenn die Anforderungen an den Umgang mit gefährlichen Stoffen in Landwirtschaft und Industrie verschärft wird. Daher unterstützen wir unsere Partner darin, ihr Chemikalienmanagement zu verbessern. Auch berät die GIZ dabei, Anforderungen internationaler Übereinkommen in nationale gesetzliche Regelungen umzusetzen.

Chemikalienmanagement (pdf, 0.33 MB, DE) Chemicals management (pdf, 0.33 MB, EN)

Fischerei, Aquakultur, Küstenzonen
Ozeane, ihre Küsten und Ressourcen müssen nachhaltig genutzt werden. Denn die wirtschaftliche Bedeutung des Küstenraumes wächst stetig. Wir fördern die Umsetzung einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Fischereipolitik, Umwelt- und Sozialstandards für Fischereien und Aquakulturen, die Einrichtung von Schutzgebieten und Maßnahmen zum Küstenschutz.

Fischerei, Aquakultur, Küstenzonen (pdf, 0.34 MB, DE) Fishing, aquaculture, coastal zones (pdf, 0.34 MB, EN)

Lokale und regionale Wirtschaftsentwicklung
Wir unterstützen unsere Partner dabei, Maßnahmen umzusetzen, die die Wettbewerbsvorteile einer Region stärken und förderliche Rahmenbedingungen für die Privatwirtschaft schaffen. Damit tragen wir dazu bei, wettbewerbsfähige lokale und regionale Standorte zu schaffen. Das hilft, regionale Ungleichheiten zu verringern und dauerhaftes breitenwirksames Wachstum zu ermöglichen.

Lokale und regionale Wirtschaftsentwicklung (pdf, 0.20 MB, DE) Local and regional economic development (pdf, 0.20 MB, EN) Développement économique local et régional (pdf, 0.23 MB, FR)
MEHR SCHLIESSEN

Agrarproduktion und Ressourcennutzung

Nachhaltige Ressourcennutzung und Produktionssysteme in der Landwirtschaft
Der Gefahr Ressourcen zu übernutzen kann nur mit Produktionssystemen begegnet werden, die ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltig sind. Wir unterstützen unsere Partner darin, entsprechende Konzepte für Boden, Wasser und agrargenetische Ressourcen umzusetzen. So tragen wir dazu bei, mit ökologisch nachhaltiger Produktivitätssteigerung die Lebensbedingungen im ländlichen Raum zu verbessern.

Nachhaltige Ressourcennutzung und Produktionssysteme in der Landwirtschaft (pdf, 0.34 MB, DE) Sustainable use of natural resources and production systems in agriculture (pdf, 0.33 MB, EN)

Agrarforschung und ländliche Dienstleistung
Agrarforschung ermöglicht die Weiterentwicklung nachhaltiger Produktionssysteme in Pflanzenbau, Nutztierhaltung und Fischzucht. Nachhaltige ländliche Entwicklung benötigt Wissens-, Informations-, und Managementdienstleistungen. Wir beraten unsere Partner in Fragen nationaler und internationaler Agrarforschung wie auch darin, Gestaltungsspielräume ländlicher Dienstleistungen optimal zu nutzen.

Agrarforschung und Ländliche Dienstleistungen (pdf, 0.34 MB, DE) Agricultural research and rural services (pdf, 0.33 MB, EN)

Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergie
Für eine dauerhafte Nutzung nachwachsender Rohstoffe sind förderliche Rahmenbedingungen auszugestalten, Investitionen zu konzipieren und die Produktionssysteme entsprechend auszurichten. Die GIZ blickt hier auf langjährige Erfahrung zu Investitionen im Agrarsektor, beim Aufbau von Wertschöpfungsketten und bei der Einführung von Zertifizierungsstandards zurück.

Nachwachsende Rohstoffe / Bioenergie (pdf, 0.23 MB, DE) Renewable raw materials / bioenergy (pdf, 0.22 MB, EN)

Wasser und Landwirtschaft
Wasser wird immer knapper. Daher sind Konzepte nötig, die mit gleichbleibendem Wasserverbrauch höhere Produktivität erzielen und ökologischen Erfordernissen entsprechen. Wir beraten unsere Partner bei einem integrierten Wasser- und Landmanagement, um einen langfristigen und effizienten Umgang mit diesen zunehmend knappen Ressourcen zu erreichen.

Wasser und Landwirtschaft (pdf, 0.22 MB, DE) Water and agriculture (pdf, 0.21 MB, EN)

Landwirtschaft und Klimawandel
Die Landwirtschaft ist mit am stärksten vom Klimawandel betroffen. Deshalb unterstützt die GIZ Partnerländer und Gebergemeinschaften, Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel und zur Minderung des Ausstoßes von Treibhausgasen zu konzipieren und einzuführen. Zu diesen Maßnahmen zählen gute Beispiele nachhaltiger Landwirtschaft, die etwa wassersparend und erosionsbegrenzen wirken.

Landwirtschaft und Klimawandel (pdf, 0.34 MB, DE) Agriculture and climate change (pdf, 0.34 MB, EN)

Biologische Vielfalt
Der Erhalt der Vielfalt der Ökosysteme, Gene, Tier- und Pflanzenarten ist weltweit eine der größten Herausforderungen. Wir unterstützen unsere Partner dabei, die Ziele der Konvention über die biologische Vielfalt umzusetzen. Es gilt, nachhaltige Strategien zu Schutz und Nutzung biologischer Vielfalt zu entwickeln, die zu wirtschaftlicher Entwicklung beitragen, ohne die Biodiversität zu gefährden.

Biologische Vielfalt (pdf, 0.30 MB, DE) Biological diversity (pdf, 0.22 MB, EN)

Kontakt

Bitte wenden Sie sich an
rural.development@giz.de


Mehr zur fachlichen Arbeit