Arbeiten als Entwicklungshelfer/in

Welche Voraussetzungen müssen Sie mitbringen, um sich erfolgreich als Entwicklungshelfer/in zu bewerben? Welche Leistungen erhalten Sie? Wie werden Sie auf Ihren Einsatz vorbereitet? Hier finden Sie die Antworten!

MEHR SCHLIESSEN

Voraussetzungen

Voraussetzungen für den Einsatz als Entwicklungshelfer/in sind:

  • passender Berufsabschluss für den Auslandseinsatz, entweder durch eine akademische Ausbildung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit Meister- oder Technikerabschluss.
  • mindestens zweijährige, einschlägige Berufserfahrung, bei Meister- oder Technikerabschluss inklusive Ausbildereignungsprüfung.
  • gute Fremdsprachenkenntnisse je nach Einsatzland (Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch oder Arabisch).
  • soziale Kompetenz, Offenheit gegenüber anderen Kulturen, interkulturelle Sensibilität und die Bereitschaft, in einem neuen und ungewohnten Lebens- und Arbeitsumfeld tätig zu sein.
  • Gendersensibilität für Ihre Tätigkeit. Sie leisten einen Beitrag für Geschlechtergerechtigkeit.
  • Volljährigkeit und Besitz der deutschen oder schweizer Staatsangehörigkeit oder einer Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Gemeinschaften.
MEHR SCHLIESSEN

Unterhaltsgeld und Sozialleistungen

Als Entwicklungshelfer/in wird Ihnen auf der Grundlage des Entwicklungshelfergesetzes ein sehr umfangreiches und attraktives Leistungspaket zur Verfügung gestellt. Dieses besteht aus Barleistungen (z.B. Unterhaltsgeld), Sozialleistungen (z.B. Private Krankenversicherung) und Sachleistungen (z.B. Mietleistungen). Detaillierte Informationen zum Vertragswesen und Leistungspaket entnehmen Sie bitte der Anlage.

Vertragswesen und Leistungen der GIZ für EH (pdf, 0.56 MB, de)
MEHR SCHLIESSEN

Vorbereitung

Zur Vorbereitung auf ihren Einsatz in der Entwicklungszusammenarbeit bietet die GIZ eine integrierte Vorbereitung für die angehenden Entwicklungshelfer/innen an, die sich in verschiedene Phasen gliedert:

  • 3-wöchige Vorbereitung in Deutschland: Sie lernen die Arbeitsweise der GIZ kennen und werden auf Ihre Rolle als Entwicklungshelfer/in vorbereitet. Des Weiteren werden praktische und administrative Fragen rund um die Ausreise geklärt. Individuelle Beratung, Gruppengespräche, Selbststudium und Vorträge sind Teile des Programms.  
  • Fachkurse und Sprachausbildung in der Deutschen Akademie für Internationale Zusammenarbeit (AIZ): In Anschluss an die dreiwöchige Orientierungsphase erhalten Sie, abgestimmt auf den individuellen und Projektplatz bezogenen Bedarf weitere Kurse - z. B. zur Erlangung interkultureller Kompetenz und entwicklungspolitisch orientierter Landeskunde, Landessprachen oder fachlichen und methodischen Kompetenzen.
  • Angebot von spezifischen Kursen für  mit ausreisende Lebens- und Ehepartner
  • Vorbereitung im Partnerland: Diese Phase der Vorbereitung ist auf die Fachkraft, die Gegebenheiten im jeweiligen Partnerland und die besonderen Anforderungen der Partnerorganisation zugeschnitten. Elemente der Vorbereitung im Partnerland sind das Kennenlernen der Lebens- und Arbeitsbedingungen im Partnerland und der GIZ vor Ort, die Einarbeitung am Arbeitsplatz und bei Bedarf die Vertiefung von Sprachkenntnissen.