Rückkehr

Die Rückkehr nach Deutschland oder Europa nach einem Einsatz als Entwicklungshelferin oder Entwicklungshelfer (EH) ist ein wichtiger Teil der Entsendung. Wir unterstützen Sie bei diesem Schritt und helfen Ihnen, sich in Deutschland/Europa wieder sozial und beruflich zu reintegrieren. Neben diesem Reintegrationsprozess spielt auch das gesellschaftliche Engagement nach der Rückkehr eine große Rolle. Entwicklungshelfer/innen tragen ihre Erfahrungen in die europäische Gesellschaft zurück und leisten auf diese Weise einen weiteren Beitrag für nachhaltige Entwicklung. Außerdem fördern wir die Vernetzung von Personen, die als EH gearbeitet haben.

 

 

 

MEHR SCHLIESSEN

Informationen zu Rückkehr & Rückkehrtage

Wir möchten Sie so umfassend wie möglich bei Ihrem Rückkehrprozess begleiten. Zu diesem Zweck haben wir eine Informationssammlung zusammengestellt, die viele Aspekte abdeckt, die Sie bei Ihrer Rückkehr beachten sollten. Das Dokument beinhaltet bspw. Tipps zu Versicherungen und zur Jobsuche, zeigt Ideen auf, wie Sie in Deutschland und Europa schnell wieder Kontakte knüpfen und wie Sie Ihre Erfahrungen in die europäische Gesellschaft einbringen können. Das vollständige Dokument können Sie gern per Mail bei uns anfordern.

Zudem bieten wir Ihnen nach Ihrer Rückkehr die Möglichkeit, an den GIZ-Rückkehrtagen teilzunehmen. Im Rahmen dieses einzigartigen Angebots erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Einsatz zu reflektieren, sich mit anderen Rückkehrern/innen auszutauschen und bekommen Tipps sowie Inputs für den Wiedereinstieg in Deutschland/Europa vermittelt.

Terminübersicht Rückkehrtage (pdf, 0.01 MB, de) Anmeldeformular Rückkehrtage (pdf, 0.15 MB, DE)
MEHR SCHLIESSEN

Unterstützung der beruflichen Reintegration

Die Unterstützung der beruflichen Reintegration nach Ihrem EH- Einsatz wird vom Förderungswerk - einem Arbeitsbereich der Arbeitsgemeinschaft der Entwicklungsdienste e.V. (AgdD) - geleistet. Das Förderungswerk bietet ein speziell auf EH zugeschnittenes Beratungsangebot, das Seminare, die Durchsicht von Bewerbungsunterlagen sowie eine finanzielle Unterstützung umfasst.
Link zum Förderungswerk
MEHR SCHLIESSEN

Engagement nach der Rückkehr

Das Engagement von Entwicklungshelferinnen und Entwicklungshelfern endet nicht nach ihrem Einsatz im Partnerland. Auch nach der Rückkehr können EH von Deutschland oder Europa aus Veränderungsprozesse in Gang setzen und andere motivieren, gesellschaftlich aktiv zu werden. Auf diese Weise setzen sich EH für eine gerechte Gestaltung der Globalisierung ein. Die Weitergabe von Wissen und Erfahrungen in die Mitte der Herkunftsgesellschaft ist ein wichtiger Bestandteil des Einsatzes als Entwicklungshelfer/in. Deshalb engagieren sich zurückgekehrte EH in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit, in Partnerschaftsvereinen oder anderen entwicklungspolitischen Initiativen.

In diesem Bereich kooperiert die GIZ eng mit dem von Engagement Global durchgeführt Projekt „Bildung trifft Entwicklung“.

Engagement Global gGmbH Bildung trifft Entwicklung (Engagement Global)
MEHR SCHLIESSEN

Netzwerk zurückgekehrter Entwicklungshelfer/innen

Die GIZ fördert die Vernetzung zurückgekehrter Entwicklungshelfern/innen und bleibt auch nach Vertragsende mit ihnen im Kontakt. Hierfür existiert im Rahmen des Alumniportals Deutschland eine Plattform, die den (Wieder-)Einstieg in Berufs- und Alltagsleben nach dem Auslandseinsatz erleichtern und die Fachkräfte dabei unterstützen soll, ihre Erfahrungen und Kompetenzen aus der Einsatzzeit zu nutzen – sei es beruflich oder im Rahmen des gesellschaftlichen Engagements. Mittels verschiedener Foren können Rückkehrer/innen sowie ihre Familienmitglieder Erfahrungen und Informationen austauschen bzw. Themen diskutieren, die sie in Ihrem Rückkehrprozess beschäftigen. Auf diese Weise können sie sich gegenseitig beraten und profitieren so von den Erfahrungen anderer Rückkehrer/innen. Möglicherweise ergeben sich über das EH-Netzwerk Kontakte, mit denen Sie sich auch außerhalb der virtuellen Welt persönlich austauschen möchten (bspw. mittels der Organisation regionaler Netzwerktreffen). Schließlich informiert die Gruppe Unternehmenskompetenzen über aktuelle Termine, stellt wichtige Dokumente rund um die Themen Rückkehr und Reintegration zur Verfügung und gibt Anregungen und Tipps für gesellschaftliches Engagement.
zum Portal