Palästina

Palästina. Ein schießender Soldat ist auf eine Häuserwand gemalt.© giz

Der ZFD in den Palästinensischen Gebieten: Gewaltprävention durch psychosoziale Stärkung von Kindern und Jugendlichen

Die Auswirkungen der israelischen Besatzung sind die Grundursache vieler psychosozialer Probleme von Kindern und Jugendlichen. Hohe Arbeits- und Perspektivlosigkeit, mangelnder Zugang zu Bildung und Ausbildung und stetige Gewalt in den Familien und durch Sicherheitskräfte verschärfen Konflikte und Radikalisierung gerade auch innerhalb der palästinensischen Bevölkerung

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) stärkt zivilgesellschaftliche Akteure, die psychosoziale Beratung, Unterstützung und Traumatherapien anbieten und sichere Räume schaffen, um die Resilienz und Selbstbestimmung insbesondere von Kindern und Jugendlichen fördern. Psychische und physische Belastungen werden aufgefangen und die Bereitschaft zu gewalttätigen Handlungen abgebaut.

Mehr...

http://www.giz.de/Entwicklungsdienst/de/downloads/Palaestina_Broschuere.pdf
We don’t turn our backs on conflict – der ZFD in den Palästinensischen Gebieten

Die englischsprachige Broschüre erklärt das Engagement des ZFD in den Palästinensischen Gebieten und zeigt die unterschiedlichen Arbeitsfelder und Orte auf, in denen dieser wirkt.