Bill Clinton zeichnet „Sport für Entwicklung“ aus

Bill Clinton und Partner der Allianz auf dem Südamerikagipfel 2013 der Clinton Global Initiative in Rio de Janeiro

Beim Südamerikagipfel der Clinton Global Initiative in Rio de Janeiro wurde eine neue Partnerschaft mit Nike in Brasilien präsentiert.

Bill Clinton würdigte das Engagement des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im Bereich Sport in Brasilien. Mit der auf drei Jahre angelegten Entwicklungspartnerschaft mit dem Sportartikelhersteller Nike wird die Arbeit fortgeführt. Beim Südamerikagipfel der Clinton Global Initiative treffen sich einmal jährlich Führungskräfte wie Nike-Chef Mark Parker, um weltweit drängende Herausforderungen und Lösungen zu diskutieren. Im Rahmen der neuen Allianz unterstützt Nike Sport- und Bewegungsangebote für brasilianische und südafrikanische Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren.

Das BMZ steuert zu diesen Projekten Mittel seines Programmes develoPPP.de bei, das nachhaltiges unternehmerisches Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützt. Die fachliche Beratung und die Umsetzung übernimmt die GIZ. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt in Brasilien. Mit qualifizierten Sportangeboten in Schulen wird dort Sport, Spiel und Bewegung sinnvoll in den schulischen Alltag eingebunden. Zusätzlich zum Sport erhalten die Kinder aus benachteiligten Familien Bildungsangebote. Die neue Allianz trägt auch dazu bei, Bewegung generell zu fördern und dadurch zukünftigen Kosten im Gesundheitssystem vorzubeugen.

 

Das Programm develoPPP.de

Mit develoPPP.de fördert das BMZ das Engagement der Privatwirtschaft dort, wo unternehmerische Chancen und entwicklungspolitischer Handlungsbedarf zusammentreffen. Im Rahmen des Programms stellt das Ministerium Unternehmen, die in Entwicklungs- und Schwellenländern investieren, finanzielle und auf Wunsch auch fachliche Unterstützung zur Verfügung. Das Unternehmen trägt dabei mindestens die Hälfte der Gesamtkosten, zu denen das BMZ bis zu 200.000 Euro beisteuert. Die Partnerschaften können bis zu drei Jahre dauern.

Dabei kooperieren Unternehmen stets mit einem der drei öffentlichen Partner, die das Programm im Auftrag des BMZ umsetzen: DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und sequa gGmbH. Unternehmen, die an develoPPP.de teilnehmen möchten, bewerben sich in einem vierteljährlichen Ideenwettbewerb.