develoPPP.eine Welt ohne Hunger

Neuer Ideenwettbewerb: BMZ und Agrar- und Ernährungswirtschaft für eine Welt ohne Hunger

Weltweit leiden mehr als 805 Millionen Menschen an akutem Hunger, mehr als eine Milliarde sind chronisch mangelernährt. Um das Leben dieser Menschen nachhaltig zu verbessern, setzt das BMZ vor allem in Afrika verstärkt develoPPP.de-Projekte mit der Agrar- und Ernährungswirtschaft um. Davon profitieren nicht nur die Menschen in den jeweiligen Ländern. Auch für die Unternehmen ist es eine Chance, das Potenzial des Kontinents für ihren unternehmerischen Erfolg zu nutzen und gemeinsam mit den Menschen vor Ort die Landwirtschaft und den Ernährungssektor nachhaltig zu gestalten.

Mit dem außerordentlichen Ideenwettbewerb "develoPPP.eine Welt ohne Hunger", der am 20. Oktober beginnt, fördert das BMZ verstärkt Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft in den Bereichen Agrar- und Ernährungswirtschaft, ländliche berufliche Bildung und Weiterbildung. Die Partnerschaften sollen vor allem den ländlichen Regionen Afrikas zugutekommen und maßgeblich dazu beitragen, den Agrar- und Ernährungssektor zu modernisieren, die Agrarproduktion und Verarbeitung sozial- und umweltverträglich zu steigern und die Bevölkerung mit ausreichend Nahrung zu versorgen. Unternehmen, die den Schritt nach Afrika wagen, werden gleich dreifach belohnt: Sie können ihren unternehmerischen Erfolg auf nachhaltige Weise steigern, verbreitern ihr eigenes Know-How und tragen dazu bei, neue Perspektiven für die Menschen vor Ort zu eröffnen.

Neben den klassischen develoPPP.de-Kriterien gelten für teilnehmende Unternehmen die sektorspezifischen Kriterien der German Food Partnership. Ein wichtiger Pluspunkt des außerordentlichen Ideenwettbewerbs: Unternehmen, die im Rahmen von "develoPPP.eine Welt ohne Hunger" gefördert werden, sollen zukünftig untereinander und mit den geplanten grünen Innovationszentren vernetzt sein.

Nehmen Sie bis zum 1. Dezember 2014 am Ideenwettbewerb "develoPPP.eine Welt ohne Hunger" teil. Reichen Sie dazu eine Interessensbekundung bei einem der drei öffentlichen Partner ein, die mit der Durchführung des Programms beauftragt sind: Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG), Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und sequa gGmbH.

Weitere Informationen zum Ideenwettbewerb unter