Grafik © GIZ / Marcel Keller / Gabi Kratochwill © GIZ / Marcel Keller / Gabi Kratochwill

Interkulturelle Kompetenz

wenn aus Unterschieden gemeinsame Erfolge werden sollen

Wer in interkulturellen Kontexten respektvoll und souverän auftritt, hat den Schlüssel zum Erfolg in der internationalen Zusammenarbeit. Denn eine wertschätzende Kooperation schafft die besten Voraussetzungen dafür, dass gemeinsam angestoßene Projekte nachhaltig wirken können. Um sich eine aufgeschlossene Haltung gegenüber Menschen verschiedener Herkunft anzueignen - oder zu bewahren -, hilft einem eine Fähigkeit, die man erlernen kann: interkulturelle Kompetenz.

Daher ist interkulturelle Kompetenz ein wichtiger Teil unseres Angebots zur Vorbereitung auf eine Tätigkeit in der internationalen Zusammenarbeit. Dabei erarbeiten wir mit Ihnen Diversitätskompetenz. Das klingt etwas sperrig, aber wir gehen das ganz praktisch an: In unseren Trainings arbeiten wir mit realen Beispielen für interkulturell herausfordernde Situationen. Sie lernen dabei das Eigene und das Andere bewusster wahrzunehmen und Verschiedenheit nicht als Hindernis, sondern als Chance und Ressource für neue Ideen und Lösungen anzusehen.

Die Trainings zur interkulturellen Kompetenz bieten wir als Präsenzveranstaltungen an. Zusätzlich können Teilnehmer auf Wunsch nach ihrer Ausreise ein AIZ-Coaching in Anspruch nehmen.

Interkulturelle Kompetenz – was bedeutet das genau?

Interkulturelle Kompetenz ist die Fähigkeit mit Menschen, die über andere kulturelle Hintergründe verfügen, konstruktiv umzugehen und erfolgreich und selbstverantwortlich mit ihnen zusammenzuarbeiten. Dabei gilt: Die Identität eines Menschen wird nicht nur von der Herkunft aus einem Land bestimmt, sondern auch durch vielerlei andere „Kulturen“ und Merkmale (z.B. Geschlecht, Ausbildung und Beruf, Alter, Herkunfts- und Wohnort, Nationalität(en) der Eltern, politische Ausrichtung, sexuelle Orientierung usw.). Interkulturelle Kompetenz zu besitzen heißt, sensibel für andere Wahrnehmungen und Wertesysteme zu sein, ein Bewusstsein über den eigenen kulturellen Kontext zu haben - und diesen kritisch zu reflektieren.

Warum ist interkulturelle Kompetenz wichtig?

Menschen, die im Ausland leben und arbeiten, erleben neben einer Fülle neuer positiver Eindrücke auch Situationen, in denen es zu Frustration und Enttäuschung kommen kann, weil das gegenseitige Verständnis mit den Menschen aus dem Partnerland an Grenzen stößt. Dazu gehören zum Beispiel Kulturschock-Erlebnisse, von denen eine Betroffene im unten verlinkten Kurzvideo berichtet. Interkulturelle Kompetenz hilft, solche Hindernisse leichter zu erkennen und zu überwinden und aus der Vielfalt einen Nutzen zu ziehen.

Welche Rolle spielt interkulturelle Kompetenz in der internationalen Zusammenarbeit?

In der internationalen Zusammenarbeit ist es wichtig, kulturell sensibel zu agieren. Einerseits, um die Erwartungen der Partner wahrnehmen zu können und so die richtigen Maßnahmen auf den Weg zu bringen. Andererseits, um die gemeinsamen Projekte effektiv durchführen zu können. Gegenseitiger Respekt und die Bereitschaft, eigene Wertemuster in Frage zu stellen, sind die Voraussetzungen für das Entstehen stabiler Partnerschaften und für das gemeinsame Entwickeln neuer Ideen und Lösungen. Wer sich kulturell sensibel verhält, minimiert mögliche Schwierigkeiten während eines Auslandseinsatzes oder bei der Zusammenarbeit in internationalen Teams.

Grafik  © GIZ / Marcel Keller / Gabi Kratochwill

„Interkulturelle Kompetenz ist ein extrem wichtiges Thema, das das Fundament darstellt (…) und über Erfolg oder Scheitern des Projektes bestimmt. Sie ist für das Fachpersonal wichtiger als die fachliche Kompetenz“ (ein Teilnehmer der AIZ-Ausreisevorbereitung, 2016).

Kann man interkulturelle Kompetenz lernen?

In unseren Trainings geht es nicht um „Dos and Don‘ts“ für korrektes Verhalten in anderen kulturellen Kontexten. Wir geben unseren Teilnehmern einen „Werkzeugkasten“ an die Hand, der ihnen hilft, mit Irritationen und Hindernissen umzugehen und diese als Chance zu begreifen. Damit können sie auch in unbekannten und uneindeutigen Situationen handlungsfähig bleiben und weiter gestaltend wirken.  

Im Fokus unseres Angebots steht die persönliche Haltung, an der Sie sich auch in völlig neuen Herausforderungen orientieren können. Denn Offenheit und Bereitschaft zum wertschätzenden Umgang mit Unterschieden sind essentiell, um gemeinsam mit anderen Menschen Neues zu entwickeln.