Die Gründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen, sind vielschichtig. Viele sehen dort schlicht keine Möglichkeiten mehr für sich und ihre Kinder. Zukunftsperspektiven vor Ort zu schaffen ist daher ein Schwerpunkt der Arbeit der GIZ. Dazu tragen wir zum Beispiel bei, indem wir dauerhafte Ausbildungs- und Berufsperspektiven schaffen und die wirtschaftliche Entwicklung unterstützen.

In Marokko bildet die GIZ etwa junge Menschen zu Energietechnikern aus, die die Energiewende des Landes unterstützen. In Tunesien arbeiten wir mit Unternehmen aus der Textilindustrie und dem Trockenbau zusammen, um jungen Menschen Ausbildungsmöglichkeiten in Berufen mit guten Jobaussichten zu vermitteln. Auch in Afghanistan fördert die GIZ Beschäftigungsmöglichkeiten in Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen: Zum Beispiel in der Molkerei Pakiza im Norden des Landes, in der Ahmad Seyar Muqium einen neuen Arbeitsplatz gefunden hat.

Weitere Informationen