Magazin akzente

Schwerpunktthema: Klimawandel (Ausgabe 4/2012)

Akzente
Cover akzente 4/2012

Der Klimawandel steht immer wieder auf der politischen Tagesordnung, zuletzt war es so bei der internationalen Klimakonferenz in Doha. Die Maxime „den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren und sich an die unvermeidlichen Auswirkungen des Klimawandels anpassen“ ist nicht neu, aber immer wieder aktuell. Die Rollen und das Selbstverständnis wichtiger Protagonisten im Kampf gegen den Klimawandel haben sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. Insbesondere die Schwellenländer sind in den Fokus getreten. Ihre Wirtschaftsleistung stellt sie, was CO2-Emissionen betrifft, vor ähnliche Probleme wie bisher die klassischen Industrieländer. Sie ermöglicht es ihnen aber auch, als Geber selbst Klimaaktivitäten zu finanzieren. Neue nationale und internationale Finanzierungsmechanismen sind entstanden und die Privatwirtschaft engagiert sich verstärkt in Sachen Klima. Nicht zuletzt wirft die Energiewende in Deutschland – der Ausstieg aus der Atomkraftnutzung – eine Vielzahl klimarelevanter Fragen auf. Zeit also, das Thema neu zu beleuchten.

Aufbau einer bürgernahen Polizei in Nord-Afghanistan

„akzente“ führt Sie auch nach Afghanistan. Dort unterstützt die GIZ im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) den Aufbau eines Justizsystems auf Grundlage einer rechtsstaatlichen Verfassung. Und dies ganz konkret und anfassbar: Um den bislang schlechten Ruf der Polizei zu verbessern, setzt sich im Distrikt Baharak die Polizei regelmäßig mit Bürgerkomitees zusammen und stellt sich öffentlicher Kritik.

Weitere Beiträge informieren Sie unter anderem über das geplante bolivianische Ökosiegel, die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und Praktikern bei der langfristigen Nutzung von Grundwasserressourcen in Trockengebieten und über das Pilotprojekt Triple Win zur Akquise von Fachkräften aus Ländern außerhalb der Europäischen Union.