Scheitert Nachhaltigkeit an der Demokratie? - „Managing Global Governance“

28.08.2013 | Bonn

Public Lecture im Rahmen des Programms „Managing Global Governance“

Steigender Konsum, Verschwendung von Ressourcen und eine stark wachsende Weltbevölkerung: Die Herausforderungen für die Menschheit sind immens. Ein gängiges Stichwort ist das der Nachhaltigkeit. Wenn es gelingt, nachhaltig zu produzieren, zu wirtschaften und zu konsumieren, kann es funktionieren, den Planeten zu schützen und gleichzeitig stabile Lebensgrundlagen für eine wachsende Anzahl von Menschen sicherzustellen. Doch wie gelingt dies – effektiv und effizient? Ist es womöglich die Demokratie, an der die Nachhaltigkeit scheitert? Ist die Demokratie zu langsam? Welche Änderungen bräuchte es, um Nachhaltigkeit besser umzusetzen?

Klaus Wiegandt, ehemaliger Vorsitzender eines großen deutschen Handelskonzerns, hat 2000 die Stiftung Forum für Verantwortung gegründet, um sich eben diesem Thema zu widmen. Er diskutiert gemeinsam mit Elke Siehl von der GIZ, welche Rolle die Demokratie in diesem Zusammenhang spielt. Die Veranstaltung wird geleitet von Dr. Tilman Altenburg (DIE).

Veranstaltungsort/-zeit
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
Tulpenfeld 6
53113 Bonn

28. August 2013
17 bis 18:30 Uhr

Kontakt

Malte Schnitger
malte.schnitger@giz.de