Lebensbedingungen weltweit verbessern – Beispiele aus der Arbeit der GIZ

23.06.2016 – Im Auftrag der Bundesregierung hat die GIZ in den vergangenen zehn Jahren mit ihren Projekten für nachhaltige Entwicklung gearbeitet – mit guten Ergebnissen.

Lebensbedingungen weltweit verbessern: Der Film zeigt ausgewählte Beispiele für die Wirkung der Arbeit der GIZ aus einem Zeitraum von 10 Jahren.

Bildung, Gesundheit, Armutsbekämpfung, Wasser, Energie –die Projekte, die die GIZ in der Vergangenheit umgesetzt hat, kommen den Menschen vor Ort zugute und verbessern ihre Lebensbedingungen oft maßgeblich. Allein in den letzten zehn Jahren hat die GIZ mit ihren Projekten dazu beigetragen, dass rund 3 Millionen Menschen mit elektrischem Strom und mehr als 10 Millionen Menschen weltweit zuverlässig mit Trinkwasser versorgt werden – eine Grundvoraussetzung für die Gesundheitsvorsorge von Menschen überall auf der Welt.

Der Gesundheitssektor spielt ohnehin eine große Rolle in der Arbeit der GIZ. Seit 25 Jahren berät sie ihre Partner beim Aufbau und Anpassungen von Gesundheitssystemen sowie der Bekämpfung von Krankheiten. Damit sich auch arme Menschen absichern können, entwickelt die GIZ gemeinsam mit ihren Partnern regional angepasste Kranken- und Mikroversicherungen.
Darüber hinaus trägt die GIZ dazu bei, dass ausreichend medizinische Fachkräfte, Gesundheitszentren und ambulanten Diensten für die Menschen zu Verfügung stehen.

Im Bereich sexuelle und reproduktive Gesundheit steht die HIV-Prävention im Vordergrund: durch umfassende Präventionsprogramme sollen Neuinfektionen eingedämmt werden. Allein zwischen 2012 und 2013 wurden rund 1,5 Millionen Menschen zum Thema HIV-Schutz aufgeklärt. Darüber hinaus unterstützt die GIZ ihre Partner bei der Verbesserung von Behandlung und Pflege und beim Abbau von Stigmatisierung und Diskriminierung von Betroffenen.