GIZ-Beschäftigte haben Südsudan sicher verlassen

13.07.2016 – Alle im Südsudan tätigen deutschen Beschäftigten haben das Land aufgrund der Unruhen in den vergangenen Tagen sicher verlassen. Die GIZ zeigt sich erleichtert.

Aufgrund heftiger Kämpfe in der Hauptstadt Dschuba haben alle im Südsudan tätigen deutschen GIZ-Beschäftigten das Land verlassen. Sie sind wohlbehalten in Uganda gelandet. Die GIZ zeigt sich erleichtert.

Das Bundesunternehmen ist mit Unterbrechungen seit den 1970er Jahren auf dem Gebiet des heutigen Südsudan für nationale und internationale Auftraggeber tätig. Die Bundesregierung kooperiert mit dem afrikanischen Land seit 2013 unter anderem bei der Ernährungssicherung und der Entwicklung landwirtschaftlicher Märkte sowie im städtischen Wasser- und Sanitärsektor.