Können die Medien in Zeiten großer Ungewissheit die Gleichberechtigung der Geschlechter verteidigen?

Global Media Forum. Eine Person wird mit Farbbeuteln beworfen © DW
20.06.2017 | World Conference Center Bonn

Podiumsdiskussion auf dem Global Media Forum 2017

Internationale Redner diskutieren über die Herausforderungen und Möglichkeiten eines die Geschlechtersituation transformierenden Journalismus und der sozialen Medien in einer post-faktischen Welt.

Die Gleichstellung der Geschlechter ist ein besonders wichtiges Ziel im Rahmen der Umsetzung der gesamten Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (SDG). In einem sich kontinuierlich wandelnden politischen und gesellschaftlichen Umfeld geraten die in den SDG festgeschriebenen egalitären Ziele und Konzepte jedoch zunehmend unter Druck. Der Aufstieg rechtspopulistischer Parteien in Europa, das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen sowie der wachsende Einfluss des radikalen Islam in Teilen der Welt bedrohen den Pluralismus sowie Frauen- und Minderheitenrechte. Vor diesem Hintergrund fällt den Medien bei der Verteidigung von demokratischen Werten und Menschenrechten, bei der Förderung von Vielfalt und der Gleichstellung der Geschlechter und der Sicherung einer gerechten und nachhaltigen Entwicklung für alle eine immer wichtigere Rolle zu. Hochrangige internationale Redner aus Politik, Medien und Zivilgesellschaft beteiligen sich an dieser interaktiven Podiumsdiskussion. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Herausforderungen eines auf die Transformation der Geschlechtersituation ausgerichteten Journalismus sowie der sozialen Medien in einer post-faktischen Welt sowie deren Möglichkeiten, einen Beitrag zum Aufbau einer friedlicheren, gerechteren und inklusiveren Gesellschaft zu leisten.

Ausgerichtet wird die Podiumsdiskussion von den Mitgliedern des Netzwerks Gender@International Bonn. Dazu zählen die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), die Deutsche Welle, die Staatskanzlei von Nordrhein-Westfalen und das UN Women Nationale Komitee Deutschland e.V.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.


Veranstaltungsort und -zeit

World Conference Center Bonn
Platz der Vereinten Nationen 2
53113 Bonn

Dienstag, 20. Juni 2017, 9:30 bis 11:00 Uhr

Kontakt

Lisa Schaberg
lisa.schaberg@giz.de
Telefon: 0228/4460-3895

Anmeldung

Informationen zur Anmeldung
finden Sie hier.

Weitere Informationen