Neustart in der Heimat: Unterstützung für Rückkehrende

06.09.17 – Beratungs- und Qualifizierungsangebote ermöglichen berufliche Perspektiven für Flüchtlinge und Migranten, die in ihre Heimat zurückkehren.

Von den Flüchtlingen und Migranten, die aus unterschiedlichsten Gründen nach Deutschland gekommen sind, möchten einige in ihre Heimatländer zurückkehren. Allerdings sind sie unsicher, welche Perspektiven und Möglichkeiten sie dort haben. Für diese Menschen schafft die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH bessere Startchancen.

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt die GIZ Migranten aus ausgewählten Herkunftsländern, um ihnen eine erfolgreiche Rückkehr zu erleichtern. Zu diesen Ländern gehören zunächst Albanien, Kosovo und Serbien sowie Tunesien, Marokko und Nigeria.

Individuelle Beratungsmöglichkeiten und Schulungen, aber auch Informationsangebote auf Webseiten und eine Telefon-Hotline unterstützen die Menschen sowohl bei der Planung in Deutschland als auch beim Neustart im Heimatland.

Die Unterstützung richtet sich dabei nicht nur an Rückkehrer aus Deutschland. Die GIZ bietet auch den Menschen, die in den jeweiligen Ländern leben, umfassende Beratungs- und Qualifizierungsangebote wie etwa Hilfe bei Unternehmensgründungen. In Beratungszentren können sie sich individuell über berufliche Möglichkeiten in ihrem Heimatland informieren. Die Zentren informieren auch über Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung oder Beschäftigungsförderung, die andere Projekte der deutschen Entwicklungszusammenarbeit anbieten.

Weltweit sind durch den Beitrag der GIZ allein zwischen 2010 und 2015 fast 900.000 Personen in Beschäftigung gekommen – und mehr als eine Million Menschen wurde mit Unterstützung des Bundesunternehmens aus- und weitergebildet.