GIZ-Brief - Ausgabe 3/2011

Schwerpunktthema: MDGs in der Praxis

GIZ-Brief
GIZ-Brief 3/2011

Im Jahr 2000 verabschiedete die internationale Staatengemeinschaft die Millenniumserklärung mit dem klar definierten Ziel, die Anzahl der Armen weltweit bis zum Jahr 2015 zu halbieren. Acht konkrete Ziele, die Millenniumsentwicklungsziele (Millennium Development Goals, MDGs) wurden formuliert: Neben der Halbierung der Armut geht es darin um Grundschulbildung für alle Kinder, um die Gleichstellung der Geschlechter, um die Verringerung der Kindersterblichkeit und die Verbesserung der Gesundheit der Mütter sowie um die Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen übertragbaren Krankheiten, um den Schutz der Umwelt und darum, weltweite Entwicklungspartnerschaft aufzubauen.

Ist die Welt 2011 der Erreichung dieser Ziele näher gekommen? Sicher gibt es Erfolge zu verzeichnen, doch auch große Defizite. Die Chance, dass die Ziele weltweit bis 2015 erreicht werden, ist eher als gering einzuschätzen. Zwar halten die Vereinten Nationen in ihrem Millenniumsentwicklungsbericht von 2010 dies noch für realistisch, doch im gleichen Dokument wird auch festgestellt „dass sich Verbesserungen im Leben der Armen unzumutbar langsam einstellen und einige hart erkämpfte Erfolge durch die Klima-, die Nahrungsmittel- und die Wirtschaftskrise unterhöhlt werden.“ Fest steht aber auch, dass die Menschen über die nötigen Ressourcen und das Wissen verfügen, um die gesetzten Ziel zu erreichen.

Auf dem Millenniumsgipfeltreffen im September 2010, an dem 150 Regierungschefs teilnahmen, wurden die Staaten zu verstärkten Anstrengungen aufgerufen und darüber hinaus die Eigenverantwortung der Entwicklungsländer in diesem Prozess betont. Deutlich wurde auf dem Gipfeltreffen hervorgehoben, dass neben den in den acht MDGs festgelegten Zielen auch Themen wie Klimaschutz, Frieden und Sicherheit, Menschenrechte und gute Regierungsführung von entscheidender Bedeutung für eine nachhaltige Entwicklung und erfolgreiche Armutsbekämpfung sind.

Was kann die Entwicklungszusammenarbeit, was können Organisationen wie die GIZ dazu beitragen, dass wir auf dem Weg zur Erreichung der MDGs weiterkommen? In vielen Partnerländern ist die GIZ an der Erarbeitung von Armutsminderungsstrategien beteiligt. Die Partner werden bei Maßnahmen und Prozessen unterstützt, die im Sinne der MDGs Veränderungen bewirken. In dieser Ausgabe berichten wieder vor allem Entwicklungshelferinnen und Entwicklungshelfer über ihre Arbeit, über Erfolge, aber auch über Schwierigkeiten auf dem Weg zur Erreichung der MDGs.

Publikationsdatenbank

In unserer Datenbank finden Sie alle Ausgaben ab 1/2007. Bitte beachten Sie bei der Suche, dass die Ausgaben 1/2011 bis 4/2012 unter dem Titel GIZ-Brief, die Ausgaben 1/2007 bis 4/2010 als DED-Brief erschienen sind.

Zur Datenbank

Mehr Informationen

GIZ-Brief 3/2011