Magazin akzente

Schwerpunktthema: Verantwortlich wirtschaften (Ausgabe 2/2011)

akzente
akzente 2/2011

Angesicht der Auswirkungen des Klimawandels und knapper Ressourcen stellt sich immer wieder die Frage nach einem zukunftsfähigen Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell. Die Ausrichtung von Volkswirtschaften auf umweltfreundliche Produktions-, Handels- und Konsummuster ist Basis für nachhaltiges Wachstum und kann gleichzeitig Voraussetzung für die Reduzierung von Armut und die Förderung von Wohlstand weltweit sein.

Verantwortungsvolles Wirtschaften erfordert, dass Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an einem Strang ziehen. Eine Herausforderung, der sich immer mehr Länder stellen – im Norden und im Süden. Das Jahresthema „Verantwortlich wirtschaften – nachhaltig entwickeln“ wurde in Kooperation mit der KfW Entwicklungsbank gestaltet.

Der Tschad hatte die Wahl

Wie führt man eine Wahlbeobachtungs-Mission in einem Land wie dem Tschad durch? Akzente-Autor Philipp Hedemann begleitet die Wahlbeobachter der EU bei den Parlamentswahlen.

„Die Wirtschaft ist in der Pflicht“

Nachhaltige Entwicklung ist nicht nur eine Aufgabe der Nationalstaaten – auch die Wirtschaftswelt muss umdenken, findet Marlehn Thieme von der Deutschen Bank. Sie geht der Frage nach, was nachhaltiges Wirtschaften bedeutet und wer dafür die Verantwortung trägt. Ziel muss es sein, Infrastrukturen zu schaffen, die eine dauerhaft tragfähige, wirtschaftliche und soziale Entwicklung in der einen Welt ermöglichen.

Außerdem führt Sie dieses Heft nach Kambodscha und berichtet über den erfolgreichen Zusammenschluss der Reisbauern.