Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) arbeitet mit der GIZ unter anderem in den Bereichen globale Gesundheit und der Vorsorge vor hoch ansteckenden Krankheiten zusammen.

Die GIZ berät das BMG bei der Entwicklung einer neuen Strategie der Bundesregierung zur globalen Gesundheit. Dabei unterstützt die GIZ auch den Dialog des Ministeriums mit der Zivilgesellschaft.

Im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft 2017 hat die GIZ gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) im Auftrag des BMG den Ausbruch einer sich ausbreitenden Krankheit wie Ebola simuliert. Ziel dieser Simulationsübung war, die G20-Staaten für die Rollen und Verantwortlichkeiten im Falle einer internationalen Gesundheitskrise zu sensibilisieren und die Funktionsfähigkeit der vereinbarten Krisenmechanismen zu prüfen.

Darüber hinaus beinhaltete die Zusammenarbeit des BMG mit der GIZ unter anderem Projekte zur HIV-Prävention, zur Drogenpolitik in Zentralasien und zur Unterstützung der Reform des Gesundheitswesens in Griechenland.