Gemeinsam für Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit

Als Teil des deutschen Engagements beim Aufbau einer afghanischen Polizei hat das Auswärtige Amt (AA) die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH beauftragt, eine „Projektimplementierungs-einheit“ (PIU) zu gründen, um Ausbildungszentren sowie Dienstgebäude zu bauen und Schulungen durchzuführen. Das Programm wird in enger Kooperation mit dem Deutschen Polizei Projekt Team (GPPT) und der EUPOL-Mission in Afghanistan umgesetzt.

Vertrauen in die Polizei stärken

Die Polizei Afghanistans benötigt das Vertrauen der Bürger und muss rechtsstaatlichen Prinzipien folgen. Um das zu leisten, muss sie gut ausgebildet sein und braucht ausreichend ausgestattete Dienstgebäude. Die GIZ baut Polizeiakademien, Trainingszentren und Polizeihauptquartiere und bildet Polizeikräfte in den Distrikten aus, um die Arbeit der afghanischen Nationalpolizei zu erleichtern. Mit den Bauarbeiten hat die GIZ vorwiegend lokale Baufirmen beauftragt – so leistet das Projekt auch einen Beitrag zur lokalen Wirtschaftsförderung in Kabul, Mazar-e Sharif, Kunduz und Faizabad.

Die bereitgestellte Infrastruktur ermöglicht es der afghanischen Polizei, Trainings zunehmend eigenständig durchzuführen.


Die dafür geschaffenen Einrichtungen werden dauerhaft betrieben und instand gehalten. Dank der Schulungen nehmen die Polizeikräfte ihre Aufgaben inzwischen professionell wahr. Langfristig verbessert sich dadurch die Sicherheitslage. So leistet das Projekt einen Beitrag zur Stabilisierung.

Seit 2009 haben über 11.000 Polizeikräfte in neun Provinzen Nordafghanistans Lesen und Schreiben gelernt – eine wichtige Voraussetzung, um sich mit geltendem Recht vertraut zu machen, eigenständig Informationen zu recherchieren und sich Aufstiegsmöglichkeiten im Polizeidienst zu erarbeiten.

„Wenn Polizisten und Staatsanwälte gut zusammenarbeiten, dann können wir zu mehr Gerechtigkeit beitragen und das Vertrauen in die Justiz stärken“, sagt ein Kriminalpolizist aus der zentralafghanischen Provinz Bamiyan. Er hat an einem Training für Polizisten und Staatsanwälte teilgenommen, das deren Zusammenarbeit bei der rechtsstaatlichen Aufklärung und gerichtlichen Beurteilung von Straftaten verbessert hat. Die PIU hat zusammen mit EUPOL und finanziert von der niederländischen Regierung bislang über 460 Polizisten und Staatsanwälte aus 26 Provinzen geschult.