Silberschmiede aus Nepal präsentieren erstmalig auf der Münchner Inhorgenta

19.02.2015

Vom 20. bis 23. Februar 2015 präsentieren zum ersten Mal elf Schmuckunternehmen aus Nepal ihre handgefertigten Kollektionen im Nepal Pavillon auf der Inhorgenta in München.

Nepals Schmuckherstellung beruht auf einer reichen und lebendigen Tradition und zählt zu den wichtigsten Kunsthandwerken des Landes. Die Aussteller bewahren den Charakter der nepalesischen Kunst und Kultur in modernen Designs. Der Pavillon bietet durch die Verfügbarkeit von qualifizierten Silberschmieden außerdem nach Kundenwünschen gefertigte Schmuckstücke an.
Die Silberschmuckbranche ist traditionell für viele Familien eine bedeutende Einkommensquelle. Ziel der nepalesisch-deutschen Initiative zur Handelsförderung ist deshalb eine faire Entlohnung für die lokalen Künstler und die Erschließung neuer Märkte. Unterstützt wird die Initiative durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Durch die Teilnahme auf der Inhorgenta will sich die nepalesische Schmuckbranche dem Wettbewerb auf dem internationalen Markt stellen und mögliche Geschäftskontakte knüpfen.
Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ist ein weltweit tätiges Bundesunternehmen. Sie unterstützt die Bundesregierung in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und in der internationalen Bildungsarbeit. Die GIZ trägt dazu bei, dass Menschen und Gesellschaften eigene Perspektiven entwickeln und ihre Lebensbedingungen verbessern.

Kontakt

GIZ Pressestelle
presse@giz.de
Telefon: +49 6196 79 4466
Fax: +49 6196 79 6169