Copy of Fußballweltmeisterin Nia Künzer arbeitet bei der GIZ

Die Frankfurter Fußballweltmeisterin Nia Künzer steigt bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) in der Abteilung Bildung ein

Bonn / Eschborn. Die Diplom-Pädagogin arbeitet als Beraterin im neuen Projekt Sport für Entwicklung, das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beauftragt ist. Die ehemalige Fußballnationalspielerin und Weltmeisterin von 2003 freut sich auf ihre Tätigkeit bei der GIZ: „Durch Sport begeistert man Kinder und Jugendliche, bietet ihnen Raum für ihre persönliche Entwicklung und interessiert sie nebenbei für Themen wie Gesundheit, Bildung, HIV- und Gewaltprävention.“

In Kooperationen mit Regierungen, Unternehmen und Stiftungen wird Nia Künzer bei Projekten in Partnerländern mitarbeiten, die Sport als Vehikel für Bildung, Integration und Entwicklung nutzen. Bisher war Nia Künzer als Referentin für Sport und Integration beim hessischen Innenministerium tätig. Weiterhin wird sie als ARD-Frauenfußballexpertin vor der Kamera Spiele der Frauennationalmannschaft analysieren. Künzer engagiert sich bei zahlreichen auch internationalen Initiativen für Kinder, Fußball und Toleranz.