Jahresthema: Zukunftsentwickler

Zukunft entwickeln: Christian Volker Ide unterstützt als Entwicklungshelfer die Ausbildung von Mechatronikern im Ha Tinh Vocational College in Vietnam.

„Zukunftsentwickler“ lautet das Jahresthema 2012 und 2013, das die GIZ gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der KfW Entwicklungsbank gestaltet. Das Jahresthema beleuchtet die Frage, wie man globalen Herausforderungen in der internationalen Zusammenarbeit begegnet.

Die GIZ berät die pakistanische Regierung bei der Reform des Bildungssystems, unterstützt die afghanische Exportagentur und damit die Entwicklung des Landes, bringt junge deutsche Stipendiaten in die USA und erschließt zusammen mit der Privatwirtschaft die Potenziale Afrikas. Immer geht es darum, die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort dauerhaft zu verbessern und ihnen so bessere Zukunftsaussichten zu geben.

Gemeinsam gestalten BMZ, KfW und GIZ eine Veranstaltungsreihe zum Jahresthema. Bei der Auftaktveranstaltung im März 2012 in Berlin sprachen Bundesminister Dirk Niebel, Norbert Kloppenburg aus dem Vorstand der KfW und der damalige Vorstandssprecher der GIZ, Bernd Eisenblätter. Sie berichteten, wie sich die deutsche internationale Zusammenarbeit weltweit für eine zukunftsfähige Entwicklung einsetzt: Mit Programmen in Nordafrika werden kleine und mittlere Unternehmen gefördert und dringend benötigte Arbeitsplätze geschaffen. Auch stellten sie vor, wie KfW und GIZ mit der Deutschen Klimatechnologie-Initiative (DKTI) den Transfer innovativer Klimatechnologien in Partnerländer unterstützen.

Unter dem Titel „Europe's Run-up to Rio+20. Joining Forces for Sustainable Energy” diskutierte man in Brüssel im Juni 2012 folgende Fragen: Wie lassen sich erneuerbare Energien global durchsetzen? Welche Rolle spielen dabei staatliche Akteure, und was kann die internationale Zusammenarbeit beitragen? KfW-Vorstand für Internationale Finanzierungen Norbert Kloppenburg und der stellvertretende Vorstandssprecher der GIZ, Christoph Beier, diskutierten mit Klaus Rudischhauser von der Europäischen Kommission und Energieexperten aus Kenia und Uganda, Benon Mutambi und Anna Ingwe. In ihrer Begrüßungsrede sagte die Parlamentarische Staatssekretärin des BMZ, Gudrun Kopp: "Rio+20 ist keine Umweltkonferenz. Es ist eine Nachhaltigkeits- und Zukunftskonferenz.“ Erneuerbare Energien spielten für eine nachhaltige Entwicklung eine zentrale Rolle.

Die dritte Veranstaltung zum Jahresthema „Zukunftsentwickler“ fand am 3. Dezember 2012 in Bonn statt. BMZ-Staatssekretär Hans-Jürgen Beerfeltz zog eine positive Bilanz des ersten gemeinsamen Jahresthemas von BMZ, KfW und GIZ. „Nichts ist kostbarer als Synergien“, betone Beerfeltz. Aus diesem Grund stünden auch 2013 die gemeinsamen Aktivitäten unter dem Motto „Zukunftsentwickler“.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Jahresthema 2012/2013