Der 1. Corporate Sustainability Handprint® -Bericht ist veröffentlicht

Nachhaltigkeit ist das Leitprinzip für die GIZ. Doch wie kann ein Unternehmen Nachhaltigkeit messen? Welche Aspekte gehören dazu und wie können sie greifbar gemacht werden? Um in Projekten und an Standorten im In- und Ausland mit geschärftem Blick in die Zukunft zu wirtschaften, hat die GIZ den Corporate Sustainability Handprint® (CSH) entwickelt. Mit dem CSH kann neben dem ökologischen Fußabdruck auch unser aktiver Beitrag – der „Handabdruck“ - gemessen werden. Der Handabdruck bildet vier nachhaltige Dimensionen ab: ökologisches Gleichgewicht, politische Teilhabe, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und soziale Verantwortung. Die vier Dimensionen haben wir in insgesamt 14 wesentliche Handlungsfelder unterteilt, anhand derer konkrete Maßnahmen getroffen werden können. Deshalb ist das Motto des CSH: Reduce your footprint, enlarge your handprint (Verkleinere Deinen Fußabdruck, vergrößere Deinen Handabdruck).

Die GIZ hat nun den ersten CSH-Bericht veröffentlicht. Er erläutert, wie der CSH genutzt wird, und stellt die ersten Ergebnisse der 40 teilnehmenden Länder vor. Um ihren Handabdruck zu vergrößern, versuchen Länder beispielsweise mehr lokale Sachgüter zu erwerben oder die elektronischen Geräte in ihren Büros umzurüsten. Weitere Maßnahmen umfassen das betriebliche Gesundheitsmanagement wie z.B. Sportangebote, Beratungen zu Ernährung und zur Arbeitsplatzgestaltung oder die Abfallvermeidung im Büroalltag sowie die Müllverwertung. Insgesamt haben sich die Länder über 450 konkrete Verbesserungsziele gesetzt um ihre Nachhaltigkeitsperformance zu verbessern. Fast alle teilnehmenden Länder haben ihre Ziele aus dem CSH in ihre landesspezifische Jahresplanung übernommen. Damit wird unternehmerische Nachhaltigkeit fest in unserem Tagesgeschäft verankert.