Stärkung der Position Guatemalas auf dem Weltmarkt

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Stärkung der Position Guatemalas auf dem Weltmarkt (FOGUAMI)
Auftraggeber: Europäische Union
Finanzier: Europäische Komission / EuropeAid
Land: Guatemala
Politischer Träger: Ministerio de Economía de Guatemala
Gesamtlaufzeit: 2008 bis 2011

Ausgangssituation

Die Handelsabkommen mit der Europäischen Union sowie Zentral- und Nordamerika sind für Guatemala gleichzeitig Chance und Herausforderung. Die Gesamtwirtschaft des Landes ist in den letzten Jahren nur langsam gewachsen, das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen stagniert. Eine positive Tendenz zeigt sich jedoch im Außenhandel: Der Anteil der nichttraditionellen Produkte ist gestiegen und größer als die Exporte von Kaffee, Bananen und Zucker. Um eine positive Wirtschaftsentwicklung in Gang zu setzen, müssen die Exporte weiter diversifiziert und konkurrenzfähig vermarktet werden. Staatliche Institutionen und private Unternehmen sollen deshalb gefördert werden, damit sie unter den veränderten Bedingungen effektiv agieren können.

Das von der Europäischen Union finanzierte Programm zur Stärkung der Position Guatemalas auf dem Weltmarkt ist Teil des europäischen Engagements zur Stärkung der Wirtschaftsentwicklung des Landes und seiner Eingliederung in regionale und internationale Wirtschaftsräume.

Ziel

Die Wirtschaft Guatemalas und der Arbeitsmarkt des Landes sind nachhaltig verbessert.

Vorgehensweise

GIZ International Services berät das Wirtschaftsministerium bei Planung, Umsetzung und Monitoring des Programms. Fünf Resultate stehen im Mittelpunkt:

  • Institutionenstärkung
    Öffentliche und private Institutionen werden in die Lage versetzt, Wirtschaftsthemen politisch zu gestalten und umzusetzen sowie einen Beitrag zur Förderung von Investitionen und Außenhandelsbeziehungen zu leisten.
  • Stärkung des nationalen Qualitätssystems
    Die Qualitätsinfrastruktur mit ihren Bereichen Normierung, Akkreditierung, Zertifizierung und Metrologie wird ausgebaut, um guatemaltekische Produkte auf internationalen Märkten konkurrenzfähig zu machen.
  • Außenhandelsförderung
    Guatemala konsolidiert sich als Handelspartner und diversifiziert seine internationalen Märkte. Maßnahmen zur Imageverbesserung guatemaltekischer Produkte werden durchgeführt. Dazu gehören unter anderem die Durchführung von Marktanalysen, Handelsmissionen und die Teilnahme an internationalen Messen.
  • Ausbau von Verhandlungskompetenzen
    Verhandlungsführer aus dem öffentlichen und privaten Sektor werden ausgebildet, um in den Debatten über internationale Abkommen die Interessen Guatemalas erfolgreich vertreten zu können. Darüber hinaus wird die Administration der Ergebnisse internationaler Handelsabkommen verbessert.
  • Verbesserung des Investitionsklimas
    Um Rahmenbedingungen zu schaffen, die Investoren anziehen und die Investitionsbereitschaft ausländischer Investoren in Guatemala steigern, werden Analysen vorgenommen sowie Strategien entwickelt und umgesetzt.

Wirkung – Was bisher erreicht wurde

Das Vorhaben befindet im dritten Durchführungsjahr. Bislang hat es zu folgenden Wirkungen beigetragen:

Institutionenstärkung

Über einen öffentlich-privaten Dialog wurde die nationale Politik zur Außenhandels- und Investitionsförderung erarbeitet. Das Wirtschaftsministerium verfügt damit über einen Handlungsrahmen, der eine zielorientierte Ausrichtung der Förderinstrumente ermöglicht. Über Ausbildung, personelle und technische Ausstattung und Strategieentwicklung wurde die Leistungsfähigkeit relevanter Institutionen (unter anderem der nationalen Exportförderungsinstitution Guatemala Trade &Invest) und von Bereichen des Wirtschaftsministeriums (unter anderem der Außenhandelsstelle, Abteilung Marktinformation) ausgebaut und deren Serviceleistungen verbessert. Durch den Aufbau eines Registers für Kreditgarantien, eines Patentregisters und IT-gestützten Handelsregisters wurde der Zugang von Unternehmen zu relevanten Informationen und Kapital verbessert.

Stärkung des nationalen Qualitätssystems

Das nationale Qualitätssystem verfügt über eine effiziente Organisation, sichert die Normierung, Akkreditierung, Zertifizierung und Metrologie und verbessert somit die Chancen guatemaltekischer Produkte auf internationalen Märkten. Ein Vorschlag für eine Gesetzesreform des nationalen Qualitätssystems und ein Gesetz für Metrologie ist unterbreitet. Acht nationale Labors sind technisch besser ausgestattet und das Fachpersonal hierfür ist ausgebildet.

Außenhandelsförderung

Durch den Aufbau einer Abteilung für Marktanalysen und -information innerhalb des Wirtschaftsministeriums, eines integrierten Informationssystems sowie die Förderung von Guatemala Trade&Invest werden die Serviceleistungen für Unternehmen, insbesondere deren Zugang zu markt- und exportrelevanten Informationen, verbessert.
Darüber hinaus trägt das Programm durch die Unterstützung der Teilnahme Guatemalas an internationalen Messen, von Handelsmissionen und den Ausbau des nationalen Programms für Wirtschaftsdelegierte zur Verbesserung der Images guatemaltekischer Produkte und Dienstleistung im Ausland bei.

Ausbau von Verhandlungskompetenzen

Die Voraussetzungen für eine effiziente Administration der Ergebnisse internationaler Handelsabkommen wurden durch die Einführung eines Weiterbildungsprogramms im Ministerium geschaffen. In Seminaren zum Ausbau von Verhandlungskompetenzen haben bisher 43 Teilnehmer ihre Kenntnisse und Fähigkeiten auf den Gebieten Verhandlungs- und Gesprächsführung sowie internationale Abkommen erweitern können. Das Programm hat erfolgreich zur Einführung eines Postgraduierten-Studiengangs zum Thema „Zentralamerikanisches Integrationsrecht“ beigetragen. Bisher haben 30 Personen das Studium erfolgreich abgeschlossen.

Verbesserung des Investitionsklimas

Ein Prozess zur Definition einer integralen Politik zur Investitionsförderung und eines Aktionsplanes zu deren Umsetzung wurde eingeleitet. Durch Maßnahmen des Programms wurde der Bereich Investitionsförderung (Invest Guatemala) innerhalb von Guatemala Trade&Invest aufgebaut.

Artikel teilenArtikel drucken