Trilaterale Kooperation mit Indonesien (TriCo)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Trilaterale Kooperation mit Indonesien (TriCo)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Timor-Leste
Politischer Träger: Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Zusammenarbeit der Demokratischen Republik Timor-Leste (MFA)
Gesamtlaufzeit: 2008 bis 2014 

Timor-Leste. Stipendiaten arbeiten im Labor. © GIZ

Ausgangssituation

Das timoresische und das indonesische Außenministerium sowie das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) haben ihr Interesse bekundet, die regionale Solidarität in einer dreiseitigen Zusammenarbeit zu unterstützen. Vor dem Hintergrund der leidvollen Erfahrungen aus der Zeit der indonesischen Okkupation werden damit gutnachbarschaftliche Beziehungen zwischen Timor-Leste und Indonesien gefördert.

Ziel

Indonesien, Timor-Leste und Deutschland arbeiten effizient und effektiv zusammen und fördern Demokratie, Menschenrechte, gute Regierungsführung und Umweltschutz.

Vorgehensweise

Die Mittel des Vorhabens werden eingesetzt, um

  • gemeinsame Kooperationen für ausgewählte, allseits vereinbarte Entwicklungsmaßnahmen zu fördern;
  • Projekte und Programme im Rahmen der Ressourcen und Leistungsfähigkeit der jeweiligen Seite zu unterstützen;
  • die wechselseitige Stärkung der Programme der bilateralen Zusammenarbeit in Indonesien und Timor-Leste zu fördern.

Alle drei Seiten definieren und steuern gemeinsam die Auswahl der Maßnahmen und die Art der Unterstützung.

Projektanträge werden über eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der zuständigen staatlichen Stellen eingereicht. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe entscheiden in Ad-hoc-Sitzungen über die Genehmigung der Anträge. Besonderer Wert wird auf einen genauen Zeitplan und einen angemessenen Finanz-, Personal- und Ausstattungsrahmen gelegt. Die Projekte werden von der GIZ für Timor-Leste umgesetzt.

Timor-Leste. Gebäude der Udayana Universität, Kooperationspartner des Projekts. © GIZ

Wirkung – Was bisher erreicht wurde

Es wurden intensive Kooperationen mit fünf staatlichen Universitäten in Indonesien eingegangen. So konnten insgesamt 52 Stipendien für timoresische Beamte der Ministerien für Justiz, für Landwirtschaft und Fischerei, für Bildung, für Tourismus, Handel und Industrie sowie für Wirtschaft vergeben werden. 44 Stipendiaten konnten das Studium inzwischen erfolgreich mit einem Diplom-, einem Bachelor- oder Masterabschluss beenden. Sie arbeiten nun in verantwortungsvollen Positionen in ihren Ministerien.