Vietnamesisch-deutsches Berufsbildungszentrum: Polytechnisches College Bach Nghe Hai Phong

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Vietnamesisch-deutsches Berufsbildungszentrum: Polytechnisches College Bach Nghe Hai Phong
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) 
Land: Sozialistische Republik Vietnam
Politischer Träger: Peoples Committee Hai Phong
Laufzeit: 2012 bis 2015

Ausgangssituation

Vietnam strebt bis 2020 die Entwicklung zu einem Industrieland auf einem „grünen“ Wachstumspfad an. Die Berufsbildung spielt dabei eine zentrale Rolle, denn der Bedarf an kompetenten Arbeitskräften steigt mit fortschreitendem Wachstum, neuen fachlich-technischen Herausforderungen und mit Blick auf die regionale und internationale Wettbewerbsfähigkeit stetig. Es herrscht einerseits ein Mangel an Facharbeitern und Technikern mit praxisorientierter Berufsausbildung, andererseits treten jährlich etwa 1,4 Millionen Menschen in den Arbeitsmarkt ein. Zurzeit verfügen nur etwa 27 Prozent der Beschäftigten über eine ihrer Tätigkeit entsprechende Ausbildung. 15 Prozent haben eine formale Berufsausbildung durchlaufen.

Die Regierung Vietnams hat daher Beschäftigungsförderung und berufliche Qualifizierung zu ihren zentralen entwicklungspolitischen Zielen erklärt. Das schließt auch die Stärkung des Engagements von privaten Bildungsanbietern ein. Als zu förderndes privates Berufsbildungsinstitut wurde in einem kriteriengestützten Auswahlprozess das Polytechnische College Bach Nghe Hai Phong ausgewählt. Die Aus- und Weiterbildungsgänge des Colleges umfassen auch solche zur Metallbearbeitung und -verarbeitung. Jedoch kann die steigende Nachfrage der Wirtschaft nach Fachkräften, die über Kompetenzen in der Metallzerspanung Computer Numeric Control (CNC) verfügen, derzeit noch nicht bedient werden.

Ziel

Das Polytechnische College Bach Nghe Hai Phong ist durch das Angebot einer marktgerechten Aus- und Weiterbildung für den Beruf Metallzerspaner CNC in seiner Rolle als privater Bildungsanbieter gestärkt.

Vorgehensweise

Die Projektkonzeption setzt einen kooperativen Ansatz zur umfassenden Verbesserung der Qualität beruflicher Aus- und Weiterbildung für den Beruf Metallzerspaner CNC (Metal Cutting, CNC) an einer privaten Berufsbildungseinrichtung um. Hierin eingeschlossen sind die erforderlichen Grundlagen der Metallverarbeitung und die dazu gehörigen Grundlagen Elektrotechnik/Elektronik, die konventionelle Metallzerspanung sowie die Anwendung von CNC-Technik. Das Vorhaben konzentriert sich auf die Weiterentwicklung der Kompetenzen des Lehr- und Managementpersonals des Colleges, den Aufbau von Ressourcen für betriebliche Ausbildungsphasen und der Erarbeitung notwendiger Ausbildungsmaterialien. Der Erprobung von Kommunikations- und Kooperationsmechanismen zwischen College und Unternehmen wird dabei ein besonderer Stellenwert eingeräumt. Die Erfahrungen dabei fließen in die Reformierung des Systems der vietnamesischen BerufsbiIdung ein.

Wirkungen

In enger Zusammenarbeit mit der lokalen Wirtschaft und orientiert am deutschen Standard wurde ein Berufsstandard entwickelt und abgestimmt. Davon abgeleitete Ausbildungsmodule befinden sich in Erarbeitung oder Pilotierung. Das Lehr- und Managementpersonal des Colleges bildet sich fortlaufend weiter. Der erste Pilotausbildungsgang der kooperativen Ausbildung wurde 2013 begonnen.