Beschäftigungsförderung von marginalisierten Gruppen im Agroforstsektor

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Beschäftigungsförderung für marginalisierte Gruppen
Auftraggeber: Europäische Union (EU) und Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Timor-Leste
Politischer Träger: Ministeriu Agrikultura no Peskas (MAP) / Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei
Gesamtlaufzeit: 2017 bis 2022

5HJ_2378_cropped

Augangssituation

Timor-Lestes Wirtschaft ist abhängig von seinen natürlichen Ressourcen. Ein hohes Bevölkerungswachstum von 3,2 Prozent, ungleiche Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie hohe Armutsraten insbesondere in den ländlichen Gebieten, in denen mehr als 70 Prozent der Bevölkerung leben, bergen soziale und wirtschaftliche Herausforderungen. Sozial schwache Gruppen – wie Frauen, Jugendliche und Teile der ländlichen Bevölkerung – sind besonders häufig von Perspektivlosigkeit betroffen.

Verbesserte Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten im ländlichen Raum liegen kurz- und mittelfristig hauptsächlich in der Landwirtschaft und deren Wertschöpfungsketten. Traditionelle Anbaumethoden und eine geringe Anbaudiversifizierung erzielen allerdings häufig – auch unter dem Einfluss zunehmend extremer Wettereignisse – nur geringe Erträge und es kommt zu regelmäßiger Lebensmittelknappheit. Das Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei (MAF) fördert über verschiedene Projekte Maßnahmen zur Ernährungssicherung und Produktionssteigerung. Alternativen in der Landwirtschaft wie zum Beispiel eine verbesserte Agroforstwirtschaft und deren Wertschöpfungsketten sind jedoch noch wenig bekannt und werden bisher kaum gefördert. Insbesondere marginalisierte Gruppen profitieren bisher nicht von besseren Beschäftigungsmöglichkeiten in den agroforstwirtschaftlichen Systemen von Timor-Leste.
 

5HJ_2422

Ziel

Marginalisierte Gruppen profitieren von verbesserten Beschäftigungsmöglichkeiten entlang ausgewählter agroforstwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten.

Vorgehensweise

Die Ziele des Vorhabens sollen über vier Handlungsfelder erreicht werden:

  • Steigerung der Produktion und Produktivität in agroforstwirtschaftlichen Systemen;
  • Ausbildung relevanter Akteure, insbesondere solcher aus marginalisierten Gruppen, in ausgewählten agroforstwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten;
  • Verbesserter Marktzugang für agroforstwirtschaftliche Produkte;
  • Stärkung der institutionellen Rahmenbedingungen zur Förderung der Agroforstwirtschaft.

Das Projektgebiet umfasst die Distrikte Manatuto, Baucau, Viqueque und Lautem. Wichtige Schritte zur Durchführung des Vorhabens sind die partizipative Auswahl der Zielgemeinden und Wertschöpfungsketten sowie eine partizipative Landnutzungsplanung. Das Vorhaben unterstützt Bauerngruppen bei der Entwicklung agroforstwirtschaftlicher Systeme unter der Anwendung verbesserter landwirtschaftlicher Praktiken. Parallel dazu stärkt das Projekt die Fähigkeiten zur friedlichen Konfliktlösung, beispielsweise von Landkonflikten, im ländlichen Raum.

5HJ_6558

Neben der Produktion adressiert das Vorhaben auch die Berufs- und Ausbildung entlang der gesamten agroforstwirtschaftlichen Wertschöpfungskette. In Kooperation mit den landwirtschaftlichen Schulen im Land entwickelt das Projekt Lehrpläne und verbessert die Berufsbildung im Bereich Forstwirtschaft – von der Produktion bis zur Holzverarbeitung. Weiterhin adressiert das Vorhaben Faktoren wie den oft schwierigen Marktzugang und fehlende Kapazitäten in der Produktverarbeitung durch Trainingsmaßnahmen. Eine Kooperation mit dem Privatsektor ist angestrebt.

Darüber hinaus wird das Vorhaben den politischen Partner in der Formulierung relevanter Richtlinien und Gesetze unterstützen.

Zugunsten des von der Regierung eingeleiteten Dezentralisierungsprozesses wird die Projektdurchführung durch ein dezentrales Projekt-Büro in Baucau gesteuert.

Das Projekt setzt die Komponenten in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des MAF um. Die Europäischen Union (EU) kofinanziert das Vorhaben. Weiterhin unterstützt die Consultingfirma Arge GOPA-AFC die Umsetzung des Vorhabens.

Downloads