Ergebnisse

Seit Mitte der 1980er Jahre unterstützt die GIZ weltweit Partnerländer bei der Umsetzung der Biodiversitätskonvention. Die Erfahrung zeigt, dass konkrete Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität vor allem dann fruchten, wenn die politischen Rahmenbedingungen das erlauben. Die Stärkung von Kompetenzen und Verantwortlichkeiten, Erfahrungsaustausch und Zugang zu Informationen und Wissen, sowie die Teilhabe der Zivilgesellschaft und offene Dialogprozesse sind dabei Schlüssel zum Erfolg. Denn um Biodiversität als die Lebensgrundlage der Menschen nachhaltig zu bewahren, müssen Veränderungen von „unten“ mitgetragen und häufig sogar angestoßen werden.

Einen Überblick über laufende Projekte weltweit finden Sie in der Publikation „Biologische Vielfalt – unsere gemeinsame Verantwortung“, herausgegeben von BMZ und BMUB. Diese wird im 2-Jahres-Turnus zur Vertragsstaatenkonferenz der CBD aktualisiert.

MEHR SCHLIESSEN

Publikation „Biologische Vielfalt“

Biologische Vielfalt – unsere gemeinsame Verantwortung. Die deutsche Internationale Zusammenarbeit zur Umsetzung der Biodiversitätskonvention für eine nachhaltige Entwicklung
BMZ/BMUB 2014
Biologische Vielfalt (pdf, 9 MB, DE)
Committed to Biodiversity. Germany‘s International Cooperation to Implementing the Convention on Biological Diversity for Sustainable Development
BMZ/BMUB 2014
Committed to Biodiversity (pdf, 2 MB, EN)
Committed to Biodiversity. Germany‘s International Cooperation to Implementing the Convention on Biological Diversity for Sustainable Development
BMZ/BMUB 2012
Committed to Biodiversity (pdf, 2 MB, EN)
Biodiversity in German Development Cooperation
BMZ/GIZ 2010
Biodiversity in German Development Cooperation (pdf, 5 MB, EN)
MEHR SCHLIESSEN

Politikberatung – Rahmen gestalten

Die GIZ hat durch die Vielzahl von Projekten und Aktivitäten in den Partnerländern weitreichende Erfahrung gewonnen. Deshalb ist sie auch kontinuierlich „praxisorientierter Sachverständiger“ für das BMZ in Fragen rund um das Thema Biodiversität. Die Projekterfahrungen werden aufbereitet und fließen in die politische Meinungsbildung und Entscheidungen ein. Die Beratung der GIZ unterstützt das BMZ bei der Positionierung biodiversitätsrelevanter Themen und Standpunkte innerhalb seiner Portfoliogestaltung und in Beratungen und Verhandlungen mit anderen Ressorts, der Europäischen Union, der Konvention über Biologische Vielfalt und ihren Finanzierungsmechanismus, den Globalen Umweltfond (GEF). Auch andere Auftraggeber fragen die Expertise der GIZ vermehrt nach, z.B. im Bereich Zugang zu genetischen Ressourcen und gerechter Vorteilsausgleich (ABS).

Die ABS Capacity Development Initiative
Multi-Geber Initiative zum Aufbau von Fachkompetenz zu ABS in AKP Ländern.

www.abs-initiative.info
MEHR SCHLIESSEN

Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerkbildung – Erfahrungen sammeln, aufbereiten und nutzen

Kommunikation für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der Biodiversität gewinnt zunehmend an Bedeutung – egal, ob sie sich an die internationale Fachwelt oder an die breite Öffentlichkeit richtet. Neue Formen der Umweltkommunikation sind gefragt. Gute Kommunikation ist entscheidend dafür, ob Ideen übernommen, Sachverhalte verstanden, Begeisterung geweckt, Zusammenarbeit entsteht und Vertrauen in die Zukunft aufgebaut werden kann.

Globaler Aktionstag: B-Day
Am 22. Mai, dem UN-Tag der biologischen Vielfalt, finden weltweit Aktionstage für Biodiversität und Entwicklung statt. Diese Initiative ist eine Kooperation der deutschen Bundesministerien für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit dem Reportagemagazin GEO International und wird von der GIZ unterstützt.
Internationaler Aktionstag für Biodiversität
Nachhaltigkeit hat viele Gesichter 
Eine Broschürenreihe mit Themen und Materialien aus der Entwicklungszusammenarbeit, die als Beitrag zur UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung anerkannt wurde. Die Bände zeigen unterschiedliche „Gesichter“ der Nachhaltigkeit und geben Anregungen für die außerschulische und schulische Bildungsarbeit.
Publikationsserie: Nachhaltigkeit hat viele Gesichter
Go4Biodiv – Internationales Jugendforum
Bereits seit 2008 bekommen Jugendliche zwischen 18 und 29 durch den Jugendgipfel „Go4BioDiv“ die Gelegenheit, sich über ihre Erfahrungen zu Schutz und Nutzung der biologischen Vielfalt in ihren Heimatländern auszutauschen, mit politischen Entscheidungsträgern zu diskutieren und ihre Aussagen, was sie zum Erhalt der Vielfalt beitragen wollen, in die Vertragsstaatenkonferenzen einzubringen.
Go4BioDiv
MEHR SCHLIESSEN

Capacity Development – Kompetenzen und Erfahrungen für den Erhalt der Biodiversität

Ein besonderes Anliegen der GIZ ist es, die Fähigkeit von Menschen, Organisationen und Gesellschaften zu stärken, um Entwicklung nachhaltig zu gestalten. Im Themenbereich Biodiversität bietet sie u.a. die (1) gemeinsame Entwicklung von Konzepten, Instrumenten und Methoden zum Schutz der Biodiversität, zur nachhaltigen Nutzung sowie zum gerechten Vorteilsausgleich bei der Nutzung genetischer Ressourcen an, (2) die Beratung und Begleitung von nationalen Prozessen zu Erstellung und Umsetzung der Nationalen Biodiversitätsstrategien und Aktionspläne in den Partnerländern an sowie (3) die Unterstützung von ausgewählten Gruppen zur Vorbereitung der internationalen Verhandlungen der CBD und Stärkung der Verhandlungskompetenzen. Ein breit gefächertes Aus- und Fortbildungsangebot wird fortlaufend in den Partnerländern angeboten.

Biodiversity und Human Well-Being in der internationalen Zusammenarbeit
Seit mehr als 10 Jahren bietet die GIZ gemeinsam mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) Fortbildungen auf Vilm in der Internationalen Naturschutzakademie an:

Vilmer Veranstaltungsreihe „Naturschutz International“ (INA)

Darüber hinaus werden Fortbildungen zu folgenden Themen angeboten:

  • Zahlung für Ökosystemleistungen
  • Integration von Ökosystemleistungen in die Entwicklungsplanung
  • Gerechter Vorteilsausgleich

Themenblätter zu den Kernbereichen unserer Arbeit finden Sie unter „Weitere Informationen“.