Gute Regierungsführung Afrika (GGA)

Gruppenfoto Steuerungsgruppe des Fachverbunds GGA

Beruft man sich auf den Bertelsmann Transformation Index 2016 für die Regionen in Subsahara-Afrika, so ist es nicht gut um die Themen der Governance bestellt. „Weniger Licht als Schatten“ titeln die Medien. In einigen Ländern der Region hat die Qualität der Demokratie abgenommen. Zum Beispiel wurden Meinungs-, Organisations- und Versammlungsfreiheit eingeschränkt und Handlungsspielräume zivilgesellschaftlicher Organisationen begrenzt. Besonders auffällig ist die Erosion von Stabilität, politischer Beteiligung und Rechtsstaatlichkeit in den defekten Demokratien. Auch in den Autokratien spricht wenig für Besserung. Die Anzahl der fragilen Staaten in Afrika nimmt wieder zu. Religiöse Konflikte münden immer häufiger in Flucht und Migration.

Diesen Herausforderungen muss sich die deutsche Entwicklungszusammenarbeit im Bereich Governance stellen. Der Fachverbund Good Governance Subsahara-Afrika (FV GGA) widmet sich der Aufgabe, die richtigen Antworten zu finden und gemeinsame Ansätze zu entwickeln.

Der Fachverbund ist ein länderübergreifendes Netzwerk für regional-fachlichen Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen GIZ-Fachkräften in den Partnerländern der Region und in Deutschland. Sein Ziel ist, durch gemeinsames Lernen und konzeptionelle Arbeit die Effektivität und Qualität der von der GIZ geleisteten Beratung zu sichern und zu verbessern.