BEAF

Beratungsgruppe Entwicklungsorientierte Agrarforschung

"Es bedarf des Einsatzes von Wissenschaftlern und wissenschaftlicher Methoden weltweit, damit der Nutzen der Forschung allen zuteil wird."
- Kofi Annan, ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen

Forschen gegen Hunger und Armut

Bis zum Jahr 2025 werden etwa zwei Milliarden Menschen mehr auf der Erde leben als heute, die Mehrzahl davon in Entwicklungsländern. Um diese zusätzliche Bevölkerung ernähren zu können, müssen auf nahezu der gleichen, oder aufgrund von Erosion und Klimaveränderungen sogar kleineren landwirtschaftlichen Nutzfläche etwa 50 Prozent mehr Nahrungsmittel produziert werden. Agrarforschung ist eine der Vorbedingungen für Wachstum und Entwicklung in der Landwirtschaft.

Die von der GIZ eingesetzte "Beratungsgruppe Entwicklungsorientierte Agrarforschung" (BEAF) leistet wertvolle Unterstützung zur Erreichung dieser Ziele. Im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördert sie Forschungsprojekte und Personaleinsätze an 17 internationalen Agrarforschungszentren.

MEHR SCHLIESSEN

Ein Beispiel aus der Forschung

Gemeinsame Lösungen für Kamimbi

Frauen & Fisch
In Kamimbi am Ufer des Karibasees ziehen kommerzielle Fischer, Aquakulturbetreiber und Kleinfischer an einem Strang. Das war nicht immer so. Die Konkurrenz um die Fische im See sowie der Tourismus und der dadurch eingeschränkte Zugang zum Ufer sorgten in der Vergangenheit immer wieder für Spannungen. Das Internationale Institut für Fischerei und Aquakulturforschung (WorldFish) brachte im Rahmen des Projektes „Strengthening aquatic resources governance: Institutional innovation to build livelihood security and reduce conflict in the Lake Victoria, Lake Kariba, and Tonle Sap/Lower Mekong ecoregions“ die Konfliktparteien an einen Tisch. Gemeinsam mit staatlichen Einrichtungen und Kommunalbehörden wurden Lösungen gefunden, beispielsweise durch Regelung der Fanggründe oder der Schaffung von Arbeitsmöglichkeiten für die Dorfbevölkerung bei den boomenden Aquakulturbetrieben. Die Beratungsgruppe Entwicklungsorientierte Agrarforschung (BEAF) der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) unterstützte finanziell die Arbeit von WorldFish im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Kontakt

Marlis Lindecke
marlis.lindecke@giz.de
Telefon: +49 228 4460-3512
Fax: +49 228 446080-3512


Publikationsdatenbank

Hier sind mehr als 38.000 GIZ-Veröffentlichungen (Broschüren, Factsheets, Flyer etc.) erfasst und recherchierbar.

Logo des Bundesminsteriums für wirtschaftiche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)