Krisenprävention und Friedensentwicklung

©GIZ / Tsegaye

Die GIZ arbeitet in vielen Ländern, die von gewaltsamen Konflikten und anderen Formen von Gewalt wie beispielsweise kriminelle Gewalt oder Gewalt gegen Frauen, betroffen sind oder waren. Gewaltsame Konflikte ziehen häufig große soziale und wirtschaftliche Probleme nach sich, Entwicklungserfolge werden unterminiert.

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt die GIZ ihre Partner dabei, die Ursachen von Konflikt, Gewalt und Fragilität zu überwinden. Mit auf das jeweilige Land angepassten Ansätzen stärkt sie Partnerländer in ihrer Fähigkeit zum gewaltfreien Umgang mit Konflikten und trägt zur Verbesserung von Rahmenbedingungen für eine friedliche und nachhaltige Entwicklung bei. Dies geschieht durch Projekte und Programme, die Kapazitäten zur gewaltfreien Konfliktbearbeitung aufbauen und institutionalisieren, zur Aufarbeitung von begangenem Unrecht beitragen oder den sozialen Zusammenhalt zwischen gesellschaftlichen Gruppen stärken.

Kontakt

Dr. Klaus Schreiner
klaus.schreiner@giz.de
Telefon: +49 6196 79-3139


Beratungs- und Dienstleistungsangebot

Hier erhalten Sie einen Überblick über unser fachlich-methodisches Leistungsangebot.