Umweltbildung

Abfallmanagement in Peru, Copyright GIZ / Ecolegios
Copyright GIZ / Ecolegios

Bildung für nachhaltige Entwicklung schärft das Bewusstsein für die Zusammenhänge von ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung und schafft die Voraussetzungen für verantwortliches Handeln. Eingebettet in diesen Kontext fördert Green Education speziell ökologisch nachhaltiges Verhalten.

Durch frühkindliche Erziehung, schulische und außerschulische Bildung oder globale Wissenskooperationen fördern Bildung für nachhaltige Entwicklung und Green Education individuelle Kompetenzen um Veränderungsprozesse anzustoßen. Gleichzeitig wird dieser Ansatz institutionell verankert. Bildung hat also einen Auftrag: jeden einzelnen und die Gesellschaften durch globales und lebenslanges Lernen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung zu begleiten.

Ein Erfolgsbeispiel

Die GIZ ist im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Zusammenarbeit (BMZ) seit 2011 in Peru mit dem Vorhaben ECOLEGIOS aktiv: An Schulen wird handlungsorientierte Umweltpädagogik mit dem Einsatz ökoeffizienter Technik verknüpft. Unter Einbeziehung der gesamten Schulgemeinschaft entwickeln die Schülerinnen und Schüler ein eigenes Umweltbildungsprojekt. Durch Wassersparmaßnahmen, Schulgärten und Abfallmanagement steigern sie die Ökoeffizienz in den Bereichen Wasser, Energie und Müll. Die Lehrkräfte werden inhaltlich und methodisch geschult und erhalten über eine virtuelle Plattform Zugang zu Umweltbildungsmaterial.

Kontakt

Dorothea Coppard
dorothea.coppard@giz.de


Logo des Bundesminsteriums für wirtschaftiche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)