Mehr Beschäftigung und Einkommen im ländlichen Raum entlang von ausgewählten Wertschöpfungsketten

More Income and Employment in Rural Areas through selected value chains

Projektdetails

  • Projektnummer:2014.2299.7
  • Status:laufendes Projekt
  • Zuständige Organisationseinheit: 1500 Ostafrika, Mosambik, Angola
  • Ansprechpartner:Florian Bernhardt
  • Partnerländer: Malawi, Malawi

Zusammenfassung

  • Ziele:Kleinst, klein und mittlere Unternehmen und Kleinproduzenten in ausgewählten Wertschöpfungsketten nutzen breitenwirksame Geschäfts- und neue Vermaktungsmodelle und erhöhen ihre Wertschöpfung.
  • Auftraggeber:Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit u. Entwicklung
  • Projektpartner:Ministry of Industry, Trade and Tourism
  • Finanzier:nicht verfügbar

Projektbeschreibung (DE)

  • Malawis Volkswirtschaft ist durch eine hohe Abhängigkeit vom landwirtschaftlichen Sektor mit geringer Wertschöpfung im Land gekennzeichnet. Die überwiegende Anzahl der Be-schäftigten im ländlichen Raum ist in Kleinst-, kleineren und mittleren Unternehmen (KKMU) und als Kleinproduzenten tätig. Sie sind meist von Zwischenhändlern abhängig. Ihr Marktzu-gang ist begrenzt und sie verfügen oft nur über unvollständige Marktinformationen. Sie haben daher meist nur geringe Optionen, neue und höherpreisige Märkte zu erreichen und so ihr Einkommen über die Ausweitung ihrer Geschäftstätigkeit und die Weiterverarbeitung von Produkten zu erhöhen. KKMU und Kleinproduzenten sind nicht in der Lage ihre Wertschöp-fung zu erhöhen (Kernproblem). Entsprechend entstehen auch kaum neue Beschäftigungs-effekte im ländlichen Raum Malawis.
    Das Modulziel des Vorhabens lautet: KKMU und Kleinproduzenten in ausgewählten Wert-schöpfungsketten (WSK) nutzen breitenwirksame Geschäfts- und neue Vermarktungsmodel-le und erhöhen ihre Wertschöpfung.
    Der politische Träger ist das Ministry of Industry and Trade. In einigen der ausgewählten Wertschöpfungsketten wird mit größeren Unternehmen zusammengearbeitet werden, um breitenwirksame Geschäftsmodelle zu fördern und die Kapazitäten der KKMU und Kleinbau-ern zu verbessern. Das Vorhaben verfolgt einen sektoralen und marktorientierten Ansatz. Es konzentriert sich auf die Unterstützung von Wertschöpfungsketten mit hohem Potenzial für die Steigerung von Einkommen und Beschäftigung. Dabei werden insbesondere Möglichkei-ten zur Verbesserung der Situation von Frauen und Jugendlichen berücksichtigt, zum Beispiel durch eine stärkere Beteiligung an Prozessen der Wertschöpfung im landwirtschaftlichen Bereich. Zusammen mit den Akteuren in der Wertschöpfungskette wird das Vorhaben die Etablierung innovativer Geschäftsmodelle unterstützen, die marktbasiert neue Beschäfti-gungs- und Einkommensmöglichkeiten schaffen.
    Auf der Mesoebene werden die Kapazitäten von Kleinproduzentenorganisationen und Dienstleistern gestärkt, um KKMU und Kleinproduzenten nachfrageorientiert und marktge-recht zu unterstützen. Die Stärkung der Organisation der Kleinproduzenten soll auch dazu dienen, ihre Position in Aushandlungsprozessen gegenüber größeren Einkäufern zu verbes-sern.
    Das Vorhaben wird in den folgenden Handlungsfeldern arbeiten: A) Förderung der Zusam-menarbeit zwischen den Akteuren der Wertschöpfungskette, B) Verbesserung des Dienst-leistungsangebotes und C) Stärkung der Organisationen der Kleinproduzenten.
    Das Vorhaben hat eine Laufzeit von vier Jahren (von 02/2015 bis 01/2017) mit Kosten des deutschen Beitrages von bis zu 4.000.000 EUR.
     

Projektbeschreibung (EN)

  • Malawi’s economy is characterised by a high dependence on agriculture, with little value be-ing added in the country. The vast majority of rural workers are engaged in micro, small and medium-sized enterprises (MSMEs) or operate as smallholders. They are usually dependent on middlemen, have limited access to the market and often lack adequate market infor-mation. Consequently, for the most part they have just a few options for reaching new and higher-end markets and for increasing their income by expanding business activities and by processing products. MSMEs and smallholders are not in a position to add further value (core problem). Therefore virtually no new employment opportunities are being created in rural Malawi.
    The module objective is as follows: MSMEs and smallholders in selected value chains use inclusive business models and new marketing models and increase their value added.
    The lead executing agency is the Ministry of Industry and Trade (MoIT). In some of the value chains selected, the project will work with larger companies to promote inclusive business models and to enhance the capacities of MSMEs and smallholders. The project adopts a sectoral and market-oriented approach. It focuses on providing support for value chains that have considerable potential for boosting income and employment. In the process, special at-tention is paid to improving the situation of women and young people, e.g. by ensuring that they play a greater role in value adding processes in the agricultural sector. Together with the stakeholders in the value chain, the project will support the establishment of innovative business models that create fresh market-based opportunities for employment and income generation.
    At meso level, the capacities of smallholder organisations and service providers are strengthened to enable them to support MSMEs and smallholders according to demand and the needs of the market. The purpose of helping smallholders to be better organised is also to enhance their bargaining power in negotiations with larger buyers.
    The project will operate in the following fields of activity: A) promoting cooperation between stakeholders in the value chain; B) improving the service package; and C) strengthening smallholder organisations.
    The term of the project is two years (from February 2015 to January 2017) and the German contribution will cost up to EUR 4,000,000. 

Projektwert

  • Gesamtvorhaben :         17 000 000  Euro
  • Aktuelles Projekt:         17 000 000  Euro

Kombifinanzierung

  • 6 110 884 .57  Euro
  •  889 115 .43  Euro

Laufzeit

  • Gesamtvorhaben :17.12.2014 - 31.01.2019
  • Aktuelles Projekt:01.02.2015 - 31.01.2019

Vorgänger-Projekte

  • nicht verfügbar

Nachfolger-Projekte

  • nicht verfügbar

 

Kontakt

  • Projekt-Webseitenicht verfügbar

 

Entwicklungspolitische Kennungen

  • Partizipative Entwicklung und Gute Regierungsführung:irrelevant
  • Umwelt- und Ressourcenschutz, ökologische NachhaltigkeitProjektergebnis-Ebene: Projektkomponente zielt auf Umwelt- und/oder Ressourcenschutz
  • Gleichberechtigung der GeschlechterProjekt hat nachweislich positive Wirkung auf Gleichberechtigung
  • ArmutsorientierungÜbergreifende Armutsbekämpfung auf Makro- und Sektorebene

CRS-Schlüssel

  • Dienstleist. und Inst. Unterstütz. der Privatwirtschaft