Programm Nachhaltige Energie

Sustainable Energy Programme

Programa de Energía Sustentable

Project details

  • Project number:2011.2091.4
  • Status:Projekt beendet
  • Responsible Organisational unit: 2500 Mittelamerika, Karibik
  • Contact person:Ernesto Feilbogen 
  • Partner countries: Mexico, Mexico

Summary

  • Objectives:

    The conditions for an increase in energy efficiency ( EE ) and the increased use of renewable energy ( RE ) are improved.

  • Client:

    Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit u. Entwicklung

  • Project partner:

    Agencia Mexicana de Cooperación Internacional para el Desarrollo

  • Financing organisation:

    not available

 

Project value

  • Total financial commitment:23 785 671  Euro
  • Financial commitment for this project number:11 110 000  Euro

Cofinancing

  • not available

 

Previous projects

  • 2008.2070.4

    Programm Nachhaltige Energie

Follow-on projects

  • 2017.2071.3

    Umsetzung der Energiewende

 

Term

  • Entire project:07.11.2008 - 30.06.2022
  • Actual project:01.04.2013 - 31.12.2018

 

Contact

  • Project websitesnot available

 

Policy markers

  • Partizipative Entwicklung und Gute Regierungsführung:Projektergebnis-Ebene: Projektkomponente zielt auf PD/GG
  • Umwelt- und Ressourcenschutz, ökologische NachhaltigkeitProjektergebnis-Ebene: Projektkomponente zielt auf Umwelt- und/oder Ressourcenschutz
  • Gleichberechtigung der GeschlechterProjekt hat nachweislich positive Wirkung auf Gleichberechtigung
  • ArmutsorientierungAllgemeine entwicklungspolitische Ausrichtung

CRS code

  • Energiepolitik und -verwaltung

 

Project description (DE)

Ausgangssituation
Mexiko setzt bei der Energieerzeugung noch stark auf fossile Brennstoffe. In den letzten Jahren hat sich die mexikanische Regierung allerdings verstärkt für den Klimaschutz engagiert und Politikinstrumente zur Förderung der energetischen Nachhaltigkeit entwickelt. Im Rahmen der mexikanischen Energiereform wurde 2015 das Energiewendegesetz verabschiedet. Es ist zentrales Leitinstrument der nationalen Politik und Fahrplan, um die Ziele für die nachhaltige Nutzung von Energie, bessere Energieproduktivität und reduzierte Treibhausgasemissionen im Energiesektor zu erreichen.

Ziel
Die Rahmenbedingungen für eine Steigerung der Energieeffizienz und den verstärkten Einsatz regenerativer Energien sind verbessert.

Vorgehensweise
Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt die GIZ die mexikanische Regierung bei der Gestaltung der erforderlichen Voraussetzungen zur Förderung erneuerbarer Energien und Energieeffizienz. Sie berät die mexikanische Regierung bei der Ausgestaltung und Anpassung normativer und regulatorischer Bestimmungen für nachhaltige Energie. Im Rahmen der mexikanischen Energiereform wurden unter anderem die operationelle Einführung der Saubere-Energien-Zertifikate sowie die Erarbeitung des Programms für die Entwicklung des nationalen Stromversorgungssystems PRODESEN unterstützt.

Das Projekt ermittelt Marktbarrieren für den Einsatz von Technologien für regenerative Energien (RE) und Energieeffizienz (EE) und unterstützt Maßnahmen, um sie zu überwinden. Arbeitsplattformen fördern den öffentlich-privaten Dialog. Das nationale Programm zur Förderung von Solarkollektoren in Wohngebäuden PROCALSOL, der nationale Kraft-Wärme-Kopplung-Verband als Diskussionsforum für Technologieförderung sowie das Komitee für EE- und RE-Berufskompetenzen unterstützen die Ausbildung und Zertifizierung von Fachkräften. Die Förderplattform für Solarerzeugung treibt die Marktentwicklung der dezentralen Erzeugung voran.

Qualifiziertes Personal ist ein Schlüsselfaktor bei der Sicherstellung der erforderlichen Qualität der Installation, des Betriebs und der Wartung von EE- und RE-Anlagen. Gemeinsam mit dem mexikanischen Energieministerium SENER, dem mexikanischen Nationalen Rat für die Normierung und Zertifizierung von Arbeitskompetenzen CONOCER sowie wichtigen Vertretern des Privatsektors arbeitet das Vorhaben deshalb daran, Kompetenzstandards einzuführen, die Ausbildung und Zertifizierung von technischem Fachpersonal regeln.

Wirkungen
Der Nationale Rat für die Normierung und Zertifizierung von Arbeitskompetenzen CONOCER hat mit Unterstützung der GIZ bislang 9 Kompetenzstandards für technisches Fachpersonal entwickelt, beispielsweise zur Installation von Photovoltaiksystemen und Solarthermieanlagen, zur Wartung von Windkraftanlagen und für Wasserpumpstationen. Ergänzend wurden entsprechende Bildungsangebote entwickelt und die Nachfrage nach qualifiziertem Personal auf dem Markt angekurbelt.

Das Evaluierungssystem SiseviveEcocasa will den nachhaltigen Wohnungsbau in Mexiko fördern. Es prüft und bewertet Gesamtenergieeffizienz und Umweltverträglichkeit von Gebäuden, unter Berücksichtigung der architektonischen Gestaltung sowie des Energie- und Wasserverbrauchs. Die GIZ hat zur Entwicklung eines Berechnungstools für die energetische Optimierung von Neubauten sowie für sparsamen Wasserverbrauch beigetragen.
Mit der mexikanischen Energieeffizienzagentur CONUEE arbeitet die GIZ bei der Entwicklung eines nationalen Programms für Energiemanagement zusammen. Ziel ist es, mexikanische Unternehmen bei der Verbesserung ihrer Energieproduktivität zu unterstützen. In sogenannten lernenden Netzwerken wird der Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern gefördert. Die GIZ bietet methodische und technische Unterstützung an.
 

 

Project description (EN)

Context:
Mexico still depends strongly on fossil fuels for energy production. However, in recent years, the Mexican Government has increasingly upped its commitment to climate protection, leading to the development of policy instruments to promote energy sustainability. In 2015, Mexico passed its Energy Transition Act as part of its drive to reform energy usage. A guiding instrument in national policy, this instrument provides a roadmap for achieving targets in the following areas: sustainable energy use, improved energy productivity and reduced greenhouse gas emissions in the energy sector.

Objective
The enabling conditions for raising energy efficiency and expanding the usage of renewable energies are improved.

Approach:
Commissioned by Germany’s Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ), GIZ is assisting the Mexican Government to shape the enabling environment required to promote renewable energies and energy efficiency. To this end, it is advising the Mexican Government on the design and adaptation of its regulatory provisions and standards for energy sustainability. Ongoing energy reforms have led to the rollout of Clean Energy Certificates and to the formulation of the National Electricity System Development Programme (PRODESEN).

The project identifies market barriers blocking the application of renewable energy technologies and energy efficiency and supports measures designed to overcome them, including platforms that encourage public-private dialogue. Support for expert training and accreditation comes from PROCALSOL, which is the national programme for the promotion of solar collectors in homes; from COGENERA, the national cogeneration association that acts as a discussion forum for technology promotion; and from CONOCER, Mexico’s national council for the standardisation and certification of labour competence. PROSOLAR, the promotion platform for solar energy generation, is driving forward developments on the decentralised energy market.

Qualified personnel are key to safeguarding the quality of installations, operations and maintenance in the energy efficiency and renewables sector. Therefore, the project is working with the Mexican Energy Ministry (SENER) as well as with CONOCER and other key private sector players to introduce standards to regulate the training and certification of skilled technical personnel.

Results:
With GIZ support, CONOCER has to date devised nine competence standards for technical personnel, including ones for installing photovoltaic and solar thermal systems, as well as for servicing wind power and water pumping stations. A complementary range of educational services has also been developed and market demand for skilled personnel increased.

The assessment system Sisevive-Ecocasa aims to promote sustainable housing development in Mexico by testing and evaluating building design as well as energy and water consumption to determine energy performance and environmental impact. GIZ has contributed to the development of a calculation tool for improving the energy and water efficiency of new buildings.

GIZ is working closely with Mexico’s federal energy efficiency agency CONUEE to develop a national programme for energy management. The objective is to assist Mexican companies to improve their energy productivity. Furthermore, so-called learning networks give stakeholders an opportunity to exchange knowledge and experiences while GIZ is on hand to deliver methodological and technical support.