Global Business Network

Global Business Network (GBN)

Project details

  • Project number:2016.1004.7
  • Status:laufendes Projekt
  • Responsible Organisational unit: G130 Zusammenarbeit mit der Wirtschaft
  • Contact person:Jens Elsner
  • Partner countries: Globale Vorhaben, Konventions-/Sektor-/Pilotvorh.

Summary

  • Objectives:The cooperation between local and German a. Europian enterprises and institutions in selected countries are improved.
  • Client:Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit u. Entwicklung
  • Project partner:Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit u Entwicklung/German Fed. Ministry for Economic Coop. and Developm.
  • Financing organisation:not available

Project description (DE)

  • Ausgangssituation
    Die globalen Entwicklungsziele können nur unter aktiver Beteiligung der Privatwirtschaft erreicht werden. Das ist einer der wichtigsten Schlüsse der Agenda 2030. Entsprechend hat die Deutschen Entwicklungs-zusammenarbeit ihre Bemühungen, die Privatwirtschaft in ihr Handeln zu integrieren, kontinuierlich verstärkt. Ausländische Privatinvestitionen und unternehmerisches Engagement unterstützen das Wachstum lokaler Unternehmen und integrieren sie in die globale Wirtschaft. Ein florierender lokaler Privatsektor schafft neue Arbeitsplätze, generiert zusätzliches Einkommen und wirkt Auswanderungstendenzen entgegen. So ergänzt er öffentliche und entwicklungspolitische Anstrengungen für eine nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung.

    Ziel
    Die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft steht im Fokus des Vorhabens. Dabei zielt das GBN auf die Schaffung und Etablierung neuer Kooperationsansätze mit deutschen/europäischen Unternehmen, die zur Konsolidierung lokaler Unternehmen beitragen und damit auch zu neuen Arbeitsplätzen und zusätzlichem Einkommen führen. Daneben fördert das Vorhaben ein verstärktes Engagement von deutschen/europäischen Unternehmen im Rahmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit und entspricht so dem Wunsch der Bundesregierung, Entwicklungspartnerschaften und die Kooperation mit der deutschen Privatwirtschaft in Entwicklungsländern auszubauen. Überdies soll das Vorhaben Akteure der deutschen EZ und laufende EZ-Programme zu einer verstärkten Einbindung unternehmerischen Engagements in ihr Handeln beraten und relevante Informationen bereitstellen.

    Vorgehensweise
    Um dieses Ziel zu erreichen, betont das Vorhaben das Zusammenspiel von Informationsbereitstellung, Beratungsdienstleistungen und der Optimierung von existierenden sowie die Entwicklung von neuen Kooperationsmodellen.
    Handlungsfelder:
    • Einrichtung von ‘Business & Cooperation Desks’ zur Orientierung und für die Bereitstellung von Informationen und Dienstleistungen für lokale und deutsche/europäische Unternehmen und Institutionen.
    • Verbesserung der Informations- und Beratungsangebote für ein entwicklungspolitisch relevantes Engagement deutscher/europäischer Unternehmen
    • Etablierung neuer und bedarfsgerechter Formate zur Verbesserung der Kooperation zwischen lokalen und deutschen/europäischen Unternehmen und der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

    Das Vorhaben komplementiert das EZ-Scout- und das ExperTS-Programm. EZ-Scouts beraten v.a. Verbände und Kammern und deren Mitglieder in Deutschland zu Fragen unternehmerischen Engagements in EZ-Ländern, ExperTS unterstützen dies durch ihre Arbeit in Auslandshandelskammern. Das GNB Programm ergänzt dieses Beratungsangebot und schafft zusätzlich eine größere regionale Abdeckung für mehr entwicklungspolitisch relevantes unternehmerisches Engagement.
     

Project description (EN)

  • Context
    Global development goals can only be achieved if the private sector will actively be involved in all solution processes. This is one of the Agenda 2030’s main conclusions. Accordingly, German Development Cooperation has steadily increased its efforts to integrate private sector engagement into its action. Foreign private investment and entrepreneurial commitment can stimulate the growth of local businesses and their integration into the global economy: a thriving local private sector will provide new jobs, generate additional income and counter emigration tendencies. It will, thus, complement public and developmental endeavours to advance a sustainable economic and social development.

    Project Aim
    Cooperation with the economy is one of the programme’s essential concerns. Consequently, the GBN Programme aims to design and establish new cooperation approaches with German/European businesses that will result in the consolidation of local businesses and thereby lead to new jobs and additional income. It also promotes an increased commitment of German/European businesses within German development cooperation and, thus, correlates with the Federal Government’s priorities to promote development partnerships and cooperation with Germany’s private sector in developing countries. Furthermore, the programme will advise German development cooperation stakeholders and already existing programmes towards an increased integration of entrepreneurial engagement into developmental actions and will provide relevant information.

    Approach
    To reach its goals the GBN Programme accentuates the interaction of information provision, consultancy services and the optimisation of already existing approaches as well as the development of new cooperation models. To that, the programme is divided into three outputs, synergetic in alignment and activities:
    • Establishment of ‘Business & Cooperation Desks’ (B&CDs) to provide relevant information, services and guidance to local and German/European businesses and institutions.
    • Improvement of information and consulting services to support German/European businesses and institutions in their developmentally relevant engagement in selected partner countries.
    • Design and application of new and tailored forms of cooperation to foster and simplify cooperation between local and German/European businesses and the development cooperation.

    The GBN Programme complements both the EZ-Scout and the ExperTS Programme and provides a wider regional coverage for additional developmental relevant corporate engagement. EZ-Scouts advise host institutions such as associations and chambers of commerce and their members in Germany on entrepreneurial engagement in developing countries, ExperTS support German foreign trade institutions abroad.
     

Project value

  • Total financial commitment:         4 000 000  Euro
  • Financial commitment for this project number:         4 000 000  Euro

Cofinancing

  • not available

Term

  • Entire project:01.04.2017 - 31.03.2020
  • Actual project:31.03.2017 - 31.03.2020

Previous projects

  • not available

Follow-on projects

  • not available

 

Contact

  • Project websitesnot available

 

Policy markers

  • Partizipative Entwicklung und Gute Regierungsführung:Projekt ist nicht auf PD/GG ausgerichtet bzw. lässt sich (noch) nicht einstufen
  • Umwelt- und Ressourcenschutz, ökologische NachhaltigkeitProjekt nicht auf Umwelt-/Ressourcenschutz gerichtet bzw. (noch) nicht zu kennzeichnen
  • Gleichberechtigung der GeschlechterProjekt hat nachweislich positive Wirkung auf Gleichberechtigung
  • Armutsorientierungnot available

CRS code

  • Geschäftspolitik und -verwaltung