Libanon Flagge
Libanon Karte
  • SICHERHEIT, WIEDERAUFBAU, FRIEDEN
  • SOZIALE ENTWICKLUNG
  • UMWELT UND KLIMA

Libanon

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH unterstützt seit über 40 Jahren die wirtschaftliche und soziale Entwicklung des Libanon. Das Büro in Beirut ist mit dem Büro der Organisation in Amman, Jordanien, verbunden. Derzeit sind 47 nationale und 40 internationale Mitarbeiter*innen im Land tätig (Stand 31.12.2018).

Der Libanon strebt eine nachhaltige Gesellschaft an und unternimmt erhebliche Anstrengungen, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Herausforderungen des Landes zu bewältigen. Der libanesische Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 hat bleibende Schäden an der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur des Landes verursacht. Nach der letzten Volkszählung beherbergt der Libanon mehr als 175.000 palästinensische Flüchtlinge und hat seit 2011 rund 1,5 Millionen Vertriebene aus dem benachbarten Syrien aufgenommen. Mit der weltweit höchsten Zahl von Flüchtlingen pro Kopf steht die Infrastruktur des Landes unter starkem Druck: Armut, humanitäre Bedürfnisse, bereits bestehende Entwicklungshindernisse und sozioökonomische Disparitäten haben zugenommen.

Die GIZ, die hauptsächlich im Auftrag des BMZ und mit erheblicher Kofinanzierung durch die Europäische Union sowie die polnische Regierung arbeitet, will zur Wahrung der Stabilität des Libanon beitragen, das Wirtschaftswachstum fördern und die Lebensbedingungen für die libanesische Bevölkerung, vertriebene Syrer und palästinensische Flüchtlinge verbessern. Im Libanon ist die GIZ in den folgenden Bereichen tätig: 

  • Bildung
  • Trinkwasserqualität
  • Wirtschaftsentwicklung und Beschäftigung
  • Sicherheit, Wiederaufbau und Friedenssicherung

Im Bildungswesen hat die Entwicklungszusammenarbeit die Beiträge zur umfassenden Sanierung öffentlicher Schulen im ganzen Land verbessert. Diese Interventionen haben die Kapazitäten der Schulen deutlich erhöht, so dass diese den Schülern nun ein sicheres und angemessenes Lernumfeld bieten. 

Um die Trinkwasserqualität zu verbessern, stellen die laufenden Projekte Ausrüstungen bereit und erbringen technische Beratungsleistungen und Schulungen für Wasserversorgungseinrichtungen an 60 Standorten im Süd- und Nordlibanon sowie im Bekaa-Tal. 
Die Programme im Libanon arbeiten an der Verbesserung der Qualität der technischen und beruflichen Bildung, mit dem Ziel, die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitssuchenden zu verbessern. Die Relevanz und Reaktionsfähigkeit der Berufsausbildung auf die Bedarfe des lokalen Arbeitsmarktes wurden bisher verbessert. Darüber hinaus verfolgt die GIZ einen integrierten Ansatz, der die Verbesserung der urbanen Infrastruktur mit Maßnahmen zur Schaffung von Arbeitsplätzen, zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen, zur Aufrechterhaltung von stabilen gesellschaftlichen Verhältnissen, zur Schaffung kurzfristiger Beschäftigungsmöglichkeiten sowie zum Aufbau von unternehmerischen Fähigkeiten in verschiedenen Branchen verknüpft.

Um das friedliche Zusammenleben zu verbessern und die Positionen von Frauen und Jugendlichen zu stärken, fördern mehrere Programme das gegenseitige Verständnis und den Dialog zwischen unterschiedlichen sozialen und religiösen Gruppen. Libanesische Frauen werden dabei unterstützt und dazu ermutigt, sich verstärkt in Gesellschaft und Politik einzubringen. Die GIZ Libanon begegnet mit ihrem Gender-Mainstreaming-Ansatz systematisch geschlechtsspezifischen Ungleichheiten und baut Hindernisse für die Gleichstellung der Geschlechter im Bereich der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Partizipation und der Führung ab. 

Projekte und Programme

Projektevaluierungen