Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Junge Menschen, lebenswerte Städte und gerechte Sozialsysteme stärken Gesellschaften von innen heraus. In Krisen trägt das zu sozialer Kohäsion bei.

Weltumspannende Herausforderungen wie die Corona-Pandemie verändern das Miteinander: Sie können zusammenschweißen oder auf Konflikte hinweisen. Soziale Ungleichheiten werden sichtbarer – oder sogar verstärkt. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH fördert daher insbesondere den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Kombiniert mit Gestaltungskraft in der Gegenwart und angemessenen sozialen Sicherungs- und Gesundheitssystemen ist eine nachhaltige Entwicklung möglich. 

Die GIZ fokussiert ihre Projekte auf drei Schwerpunkte:

Gesellschaftlicher_Zusammenhalt_3
  • Junge Menschen sind die treibenden Kräfte für die Veränderungen von morgen. Darum fördert die GIZ Jugendliche dabei politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich mitzuwirken – auch indem sie ihre digitalen Talente einsetzen. 
  • Städte bieten besondere Chancen gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Dafür bezieht die GIZ sowohl Bewohner*innen als auch Entscheidungsträger*innen ein, schafft Begegnungsstätten und hilft dabei wirtschaftliche Ungleichheiten abzubauen.
  • Die GIZ unterstützt beim Auf- und Ausbau von technologiebasierten, krisensicheren Sozialsystemen – ohne benachteiligte Gruppen zu vernachlässigen. Dies stärkt das Vertrauen in die Demokratie und gerechte staatliche Institutionen, schafft Zugang zu Bildung und fördert den Zusammenhalt innerhalb der Zivilgesellschaft.

Meldung

Ukraine: Gemeinsam die Zukunftsstadt gestalten

Unsere Referenzen

Image for Related content

Mit Sport für Entwicklung zusammen mehr bewirken

Meldung

Für Togo in Tokio: Sport bringt Menschen zusammen

Meldung

Ostukraine: Die Flucht verarbeiten und den Heilungsprozess beginnen

Meldung

Begeistern, bilden, beschäftigen: Neue Chancen auf dem afrikanischen IT-Markt

Meldung

Bildung für alle? Mit neuen Lernformen durch die Pandemie

Meldung

Frauen in Bewegung: Weibliche Perspektiven verbessern die Sicherheit im öffentlichen Raum

Weitere Informationen