Kernkompetenz

Capacity Development gehört seit über 30 Jahren zu den Kernaufgaben des Unternehmens und seiner Vorgängerorganisationen. Weltweit berät die GIZ Menschen und Organisationen bei Lern- und Veränderungsprozessen.

Die GIZ unterstützt Menschen dabei, Fachwissen sowie Handlungs- und Steuerungskompetenz zu erwerben. Organisationen, Behörden und Unternehmen erhalten Beratung, um ihre Organisations-, Management- und Produktionsstrukturen leistungsfähiger zu machen. Und nicht zuletzt berät die GIZ Regierungen darin, Ziele und Veränderungsprozesse in Gesetzen und Strategien zu verankern und landesweit umzusetzen. Denn entscheidend für wirkungsvolle und nachhaltige Reformen sind die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Ohne sie bleiben Veränderungen punktuell und mittelfristig wirkungslos.

Notwendig sind Kompetenzen und Erfahrungen aus ganz unterschiedlichen Bereichen: von Gesundheit, Recht, öffentliche Finanzen, über Kommunikation und Organisationsentwicklung bis zur Aus- und Weiterbildung. Doch damit allein ist es noch nicht getan. Langfristige Wirkungen lassen sich erst erzielen, wenn die Aktivitäten und Strategien effizient koordiniert und gesteuert werden. Und, auch das ist wichtig, sie müssen mit den Interessengruppen aus Staat, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft erarbeitet und abgestimmt werden. Damit ein Land sich langfristig selbst helfen kann, muss es in der Lage sein, komplexe Prozesse wie die Einrichtung geeigneter Rahmenbedingungen aus eigener Kraft zu organisieren. Voraussetzung dafür ist die Entwicklung der Fähigkeiten von Menschen, Organisationen und gesellschaftlichen Institutionen.

„Capacity Development. Partner stärken – Potenziale entwickeln“ ist unser Grundsatz für eine ganzheitliche Kompetenzentwicklung. In ihr sieht die GIZ den Schlüssel für nachhaltige Entwicklung.