10.09.2018

Neue Wege auf der Suche nach innovativen Lösungen

GIZ startet internationalen Wettbewerb um Lösungen, damit Menschen auf der Flucht und aufnehmende Gemeinden in stärkeren wirtschaftlichen Austausch treten.

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH geht neue Wege auf der Suche nach Verbesserungen für Menschen auf der Flucht und deren Situationen. Für Menschen auf der Flucht ist eine der größten Herausforderungen, dass sie sich kaum in aufnehmenden Gemeinden wirtschaftlich beteiligen können. Dabei wollen Sie meistens eine eigene Existenzgrundlage aufbauen und einen Beitrag in den Gastländern oder -gemeinden leisten, die auch oft unter wirtschaftlichen Schwierigkeiten leiden. Deshalb ruft die GIZ dazu auf, wirkungsvolle und innovative Lösungsvorschläge einzureichen, von denen Menschen auf der Flucht und aufnehmende Gemeinden gleichermaßen profitieren. Die besten Ideen werden weiterentwickelt und sollen perspektivisch zu Lösungen führen, die auch im größeren Rahmen umgesetzt werden können.

Doch zunächst sind im ersten Schritt Start-ups, Innovatoren, Nichtregierungsorganisationen, wissenschaftliche Institute, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und auch Privatpersonen aufgerufen, Lösungen einzureichen. Diese sollen ihre Wirksamkeit bereits an anderer Stelle unter Beweis gestellt haben. Das können neue Produkte und Dienstleistungen sein, ein innovatives Geschäftsmodell, ein IT-Projekt oder andere kreative Lösungen. Eine internationale Jury wählt anschließend drei Gewinner mit ihren Lösungen aus, die vom 14. bis 18. Januar 2019 in einem Innovation Lab im Pilotland Ruanda gemeinsam mit Menschen auf der Flucht und Mitgliedern der aufnehmenden Gemeinde auf die lokale Situation übertragen und weiterentwickelt werden. In einer mehrmonatigen Testphase werden die besten Lösungen in der Praxis erprobt und kontinuierlich verbessert.

Auf der Website solutions.giz.de finden sich beispielhafte Projekte und alle relevanten Informationen für die Teilnehmer.

Weitere Informationen

Vom 1. September bis zum 31. Oktober Lösungen auf solutions.giz.de einreichen