Beschaffungen und Finanzierungen – GIZ als öffentliche Auftraggeberin

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) arbeitet als Bundesunternehmen eng mit der Privatwirtschaft sowie Universitäten und Fachinstitutionen zusammen. Dabei versteht die GIZ die Wirtschaft und besonders Beratungsunternehmen als engen, unverzichtbaren Partner dabei, ihre Aufgaben zu erfüllen. 

Die GIZ veröffentlicht als öffentliche Auftraggeberin daher ihre Aufträge an Dritte nach den auf den folgenden Seiten erläuterten Regeln und vergibt diese transparent, wettbewerblich und wirtschaftlich. Dies gilt für Aufträge über Lieferleistungen (Sachgüter) sowie Dienstleistungs- und Bauaufträge.

Weiterhin vergibt sie Finanzierungen, hierbei stellt sie einem Empfänger zweckgebunden einen finanziellen Beitrag zu Verfügung, um bestimmte entwicklungspolitische Maßnahmen durchzuführen. Empfänger von Finanzierungen können beispielsweise die Umsetzungspartner der GIZ-Projekte in Partnerländern sein. Weitere mögliche Empfänger sind gemeinnützige deutsche und internationale Organisationen und Einrichtungen.

Compliance und Transparenz

Compliance, Korruptionsprävention und Transparenz sind für die GIZ als Bundesunternehmen Leitlinien bei der Auftragsvergabe. Sie werden im Rahmen der geltenden gesetzlichen und internen Vorschriften sichergestellt. 

Ein fairer Wettbewerb der Bieter und die marktgerechte Beschaffung ist jederzeit durch die internen und externen Regelungen und Dokumentationen nachprüfbar gewährleistet. Die Auswahl des wirtschaftlichsten Angebots erfolgt dabei immer in transparenter und nachvollziehbarer Weise auf der Basis vorab festgelegter Eignungs- und Zuschlagskriterien.

Das Compliance-Management-System stellt sicher, dass die Grundsätze und Regeln eingehalten werden. 

Beschaffungsberichte

In den Beschaffungsberichten finden Sie Informationen über unsere Auftragsvergaben in den Bereichen Dienstleistungen, Finanzierungen und Sachgüter differenziert nach Regionen, Auftragnehmertypen und Sektoren.