Stakeholdermanagement und -dialog

Die GIZ beteiligt gesellschaftliche Akteure an strategischen Fragestellungen. 

Die Aktivitäten der GIZ wirken sich unmittelbar und mittelbar auf Akteure der Gesellschaft aus. Sie sind die Stakeholder der GIZ. Daher ist es für das Unternehmen zentral, sie an strategischen Fragestellungen zu beteiligen.

Seit 2016 organisiert die GIZ dafür den Stakeholder-Dialog Nachhaltigkeit. Sie tritt dabei aktiv mit Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie den eigenen Mitarbeiter*innen in den Austausch.
Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Erwartungen der Stakeholder mit dem eigenen Anspruch der GIZ decken. Das strategisch wichtigste Thema bleibt dabei der Klimaschutz, da die GIZ hier die größte Wirkung entfalten kann. 

Die GIZ nimmt die Empfehlungen und Erwartungen der Stakeholder ernst. Das Nachhaltigkeitsmanagement der GIZ arbeitet daran, diese systematisch in den Unternehmensprozessen zu verankern und über entsprechende Fortschritte zu berichten. Die Ergebnisse des Stakeholder-Dialogs spielen weiterhin eine wichtige Rolle für die Berichterstattung und die Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsprogramms.
 

Weiterführende Informationen