Eine offene Plattform für Innovation im Bereich grüne Mobilität in Indien einrichten (Living Lab, develoPPP)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Innovation zu grüner Mobilität in Städten
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Indien
Partner: Bosch Limited (India)
Gesamtlaufzeit: 2021 bis 2024

Ausgangssituation

Green Urban Mobility Innovation ist eine develoPPP-Kooperation zwischen Bosch Ltd. India und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in Indien. Dort, wo sich unternehmerische Möglichkeiten und Potenziale der wirtschaftlichen Zusammenarbeit begegnen, fördert das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zusammen mit develoPPP das Engagement der Privatwirtschaft. Das Projekt zielt darauf ab, ungenutzte Potenziale privatwirtschaftlicher Innovationen bei der Bewältigung der Herausforderungen im Bereich Mobilität in Städten gezielt zu fördern. Dafür unterstützt es die Zusammenarbeit der beteiligten Akteure. Hierzu gehören Vertreter*innen von Stadtverwaltungen, Forschungseinrichtungen, der Zivilgesellschaft und Privatwirtschaft. Sie werden darin bestärkt, in einem System der offenen Plattformen zusammenzuarbeiten, um nachhaltige, inklusive und smarte Mobilitätslösungen für indische Städte zu entwickeln. Das Projekt ist Teil der Green Urban Mobility Partnership (GUMP) zwischen Indien und Deutschland.

Ziel

In Indien bringt eine offene Plattform (Living Lab) staatliche und privatwirtschaftliche Handlungsträger*innen zusammen, um Innovation, Zusammenarbeit und die Schaffung von Prototypen für grüne Mobilitätslösungen in Städten zu schaffen.

Vorgehensweise

Das Projekt hat das Living Lab als Multi-Stakeholder-Plattform in enger Zusammenarbeit mit Bosch Ltd. India in Bengaluru eingerichtet. Es fördert eine Methodik, die in anderen indischen Städten imitiert werden kann, um die Zusammenarbeit bei Innovationen im Bereich der grünen Mobilität in Städten zu fördern. Das Living Lab entwickelt eine Methodik und eine reale Umgebung, die Innovation fördert. Es verfolgt eine nutzerzentrierte Herangehensweise, die mehrere Methoden einbezieht. Dabei stellt das Living Lab sicher, dass die Entwicklung neuer Produkte und Prozesse ein gemeinsamer kreativer Prozess ist, der imitiert werden kann. Konkrete Handlungsbereiche umfassen:

  • Projekte für grüne urbane Mobilität bei lokalen Behörden für eine städtische Umsetzung vorstellen
  • Ein Luftqualitätsmanagementsystem für indische Städte entwickeln
  • Vertreter*innen des öffentlichen Dienstes für die Living Lab-Herangehensweise weiterbilden

Stand: Februar 2022