Klimaintelligente Gebäude errichten

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Klimasmartes Gebäudeprogramm
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Indien
Politischer Träger: Ministry of Housing and Urban Affairs (MoHUA), indische Regierung
Gesamtlaufzeit: 2021 bis 2024

Baustelle in Raikot (Indien). Copyright: GIZ

Ausgangssituation

Indien befindet sich aktuell an einem entscheidenden Wendepunkt: Zwei Drittel der kommerziell genutzten Gebäude und privat bewohnten Hochhäuser, die es im Jahr 2030 geben wird, müssen erst noch gebaut werden. Im Jahr 2015 hat die indische Regierung das Förderprogramm „Pradhan Mantri Awas Yojana – Urban (PMAY-U)“ gestartet, das auf den Bedarf an bezahlbaren Wohnungen im städtischen Raum abzielt. Gebäude, die zurzeit errichtet werden, wird es für die nächsten 50 bis 60 Jahre geben. In diesen Gebäuden liegt das Potenzial, den nachhaltigen Einsatz von Ressourcen zu stärken. Ein erheblicher Anteil des erwarteten Energiebedarfs wird in den nächsten Jahren voraussichtlich aus dem Einsatz der benötigten Kühlsysteme in den jetzt geplanten Gebäuden stammen. Somit wird der Temperaturkomfort in Innenräumen zu einem wesentlichen Merkmal, das während des Entwurfs und Baus nachhaltiger Gebäude unbedingt berücksichtigt werden muss.

Ziel

Das Projekt verbessert die Klimaresilienz und den Temperaturkomfort in bezahlbarem Wohnraum in Indien, indem es auf nachhaltige und klimaneutrale Gebäudeentwürfe, Baumethoden und Materialien setzt.

Vorgehensweise

Zusammen mit dem Ministry of Housing and Urban Affairs (MoHUA) und der indischen Regierung arbeitet die GIZ in Indien daran, die Nachhaltigkeit von Gebäuden zu fördern, indem ressourcenschonende Materialien für die hohen Temperaturanforderungen verwendet werden. Dies wirkt sich positiv auf das Klima aus. Die wichtigsten Handlungsfelder des Projektes sind:

  1. Schaffung von Kooperationsclustern, die innovative Bauverfahren einsetzen, bereits während der Bauphase von Modellprojekten, in denen beispielhaft bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird.
  2. Entwicklung des Maßnahmenprogramms 2050 für Temperaturanforderungen (Thermal Comfort Action Plan 2050) und Normenrichtlinien, um in bezahlbarem Wohnraum besseren Temperaturkomfort zu gewährleisten.
  3. Angebot von Aus- und Weiterbildungsmodulen für Temperaturanforderungen in bezahlbarem Wohnraum für fünf Klimazonen in Indien.
  4. Schaffung eines Modellrepertoires für jede Klimazone und somit Ermöglichung eines guten Temperaturkomforts in bezahlbarem Wohnraum in jeder Klimazone.
  5. Unterstützung des Einsatzes neuer und innovativer Bauverfahren durch internationale Partnerschaften zwischen Universitäten.

Stand: April 2022

Logo von CSB (Climate Smart buildings). Copyright: GIZ