Ein resilientes Gesundheitswesen in Nepal fördern

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Unterstützung der Gesundheitssektorstrategie
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Nepal
Politischer Träger: Ministerium für Gesundheit und Bevölkerung / Ministry of Health and Population (MoHP)
Gesamtlaufzeit: 2021 bis 2023

Geburtssimulation als Fortbildung, eine Person hält eine Neugeborenenpuppe. Copyright: Umong Shahi/ S2HSP

Ausgangssituation

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt den nepalesischen Gesundheitssektor seit 1994. Trotz großer Fortschritte gibt es zwischen den Regionen nach wie vor Unterschiede bei der Qualität der Dienstleistungen und beim Zugang dazu.

Im September 2015 übertrug die Verfassung der Demokratischen Bundesrepublik Nepal viele Verwaltungsaufgaben auf die Provinzen und Kommunen. Daraus ergeben sich neue Perspektiven für die Verbesserung des Gesundheitswesens. Die subnationalen Behörden sind jedoch häufig mit ihren neuen Aufgaben noch nicht vertraut und füllen die ihnen neu zugewiesenen Rollen noch nicht aus.

Derzeit bieten die nepalesischen Sozial- und Krankenversicherungsprogramme den Bürgern keinen ausreichenden Schutz, und ein gleichberechtigter Zugang zu Gesundheitsdiensten ist nach wie vor nicht gewährleistet. Vor allem im Hinblick auf die Digitalisierung gibt es in dem Sektor umfassenden Modernisierungsbedarf. Seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie 2020 ist der Zugang zur Gesundheitsversorgung noch schwieriger geworden, da die Einrichtungen überlastet sind.

Ziel

Die Regierung Nepals verbessert nach und nach ihre Fähigkeit zur Bereitstellung von Sozialschutz- und Gesundheitsdiensten für die Bevölkerung.

Eine Frau zeigt Schulmädchen in einem Klassenzimmer eine Damenbinde. Copyright: Tabea Seiz/ S2HSS

Vorgehensweise

Das Vorhaben unterstützt das Ministry of Health and Population (MoHP) bei der Umsetzung der nepalesischen Gesundheitssektorstrategie 2015–2020, die bis Juni 2022 verlängert wurde. Im Fokus stehen vier Handlungsfelder:

  • Soziale Absicherung im Krankheitsfall: Verbesserung der Kernprozesse des Health Insurance Board (HIB) und des Social Security Fund (SSF).
  • Subnationales Gesundheitsmanagement: Ausbau der Gesundheitsmanagementkompetenzen auf der subnationalen Regierungsebene in fünf Kommunen (Bidur, Nilkantha, Nepalgunj, Dhangadi und Godawari) und in der Provinz Sudur Paschhim sowie Verbesserung der Abfallwirtschaft und der Infektionsprävention und Hygiene in 13 Krankenhäusern.
  • Integrierte Gesundheitsinformationssysteme: Verbesserung des Zugangs zu digitalen Daten und Informationen für das Management des Gesundheitssektors und Verbesserung der Interoperabilität verschiedener Systeme.
  • Reproduktive Gesundheit: Institutionalisierung ausgewählter Ansätze zur Verbesserung der Versorgung im Bereich der reproduktiven Gesundheit, einschließlich der Ausbildung von Geburtshelfer*innen und der Versorgung im Bereich Menstruationsgesundheit.

Stand: März 2022

Eine Frau sitzt an einem Schreibtisch voller Akten vor einem Bildschirm in einem Büro. Copyright: Umong Shahi/ S2HSP