Photovoltaik-Pilotprojekt Brasilien (Eletrosul)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Photovoltaik-Pilotprojekt Brasilien (Eletrosul)
Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Land: Brasilien
Politischer Träger: Brasilianisches Energieversorgungsunternehmen Eletrosul Centrais Elétricas S.A.
Gesamtlaufzeit: 2009 bis 2013

Brasilien. Photovoltaik-Pilotprojekt Megawatt Solar in Florianópolis. © GIZ

Ausgangssituation

Brasilien schlechtester Standort verfügt über eine mehr als 30 Prozent höhere Solarstrahlung als Deutschlands sonnenreichste Stadt Freiburg – ein großes Potenzial, das bisher kaum genutzt wird. Dezentrale Technologien wie die Photovoltaik (PV) sind in Öffentlichkeit und Politik wenig bekannt.

Ziel

Beim Energieversorgungsunternehmen Eletrosul ist eine Photovoltaik-Pilotanlage mit 1 Megawatt Spitzenleistung (MWp) in Betrieb.

Vorgehensweise

Mit dem „Solar-Pilotprojekt Brasilien“ des Energieversorgungsunternehmens Eletrosul wird eine 1-Megawatt-PV-Pilotanlage – die erste Photovoltaik-Großanlage Südamerikas – realisiert. Die derzeit in Brasilien installierte Leistung netzgebundener Photovoltaikanlagen soll damit verfünffacht werden.

Im Auftrag des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) fördert die GIZ das Projekt durch folgende Maßnahmen:

  • Know-how-Transfer: Fortbildung von Partnern und technische Beratung bei Planung, Installation, Betrieb und Wartung von PV-Anlagen
  • Öffentlichkeitsarbeit: Vermittlung des Vermarktungskonzepts „Grüner Strom“, Information der breiten Öffentlichkeit über Potenziale der Photovoltaik-Technologie
  • Regulatorische Rahmenbedingungen: Fachlicher Austausch mit der brasilianischen nationalen Stromagentur ANEEL über Net-Metering, einem Modell zur Vergütung von Strom aus PV-Anlagen

Das Projekt wird gemeinsam mit der KfW Entwicklungsbank durchgeführt.

Wirkung

Die 1-MWp-Photovoltaik-Pilotanlage veranschaulicht einer breiten Öffentlichkeit das Potenzial der Photovoltaik und der dezentralen Energieversorgung.

Mit der Einführung von Net-Metering ist eine geeignete Regulierung für Photovoltaik-Anlagen bis 1 MWp geschaffen. Stromerzeuger können dezentral Strom in das Stromnetz einspeisen und damit die Stromrechnung reduzieren.

Brasilien. Schulklassen beim Besuch von Megawatt Solar. © GIZ

Medien, Politik, Wirtschaft, Energiesektor sind für das Thema Photovoltaik sensibilisiert – eine Grundlage für die weitere Verbesserung der Rahmenbedingungen für die dezentrale Energieversorgung.