Parlamentarisches Patenschafts-Programm für junge Berufstätige (PPP)

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) wurde aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Nordamerika vom Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und vom Deutschen Bundestag beschlossen. Das Programm wendet sich an Schüler und junge Berufstätige. Mitglieder des Deutschen Bundestages übernehmen die Patenschaft über jeweils einen Teilnehmer. Mit der Durchführung des PPP für die jungen Berufstätige beauftragte der Deutsche Bundestag die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH bis zum Jahrgang 2020/21. 

Ab dem 38. PPP 2021/22 zeichnet die Austauschorganisation Cultural Vistas gGmbH für die Durchführung verantwortlich. 

Programmziele

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) dient der / dem

  • Vertiefung der deutsch-amerikanischen Beziehungen
  • Förderung des Verständnisses für eine andere Mentalität
  • Abbau von Vorurteilen und Klischeevorstellungen
  • Kennenlernen der historischen, wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklung der USA
  • Persönlichkeitsentwicklung des Individuums
  • Erweiterung der Sprachkenntnisse sowie der fachlichen und berufspraktischen Erfahrungen.

Bewerberkreis

  • Junge Berufstätige im letzten Ausbildungsjahr bzw. mit abgeschlossener Berufsausbildung
  • Schwerpunkt: handwerkliche, technische und kaufmännische Berufe
  • außerdem junge Landwirte und Winzer

Hinweis:
Kein Visum erhalten und daher von der Teilnahme ausgeschlossen sind unter anderem Berufe aus dem medizinischen und kosmetischen Bereich; auch Studierende sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung zum Zeitpunkt der Ausreise;
    Landwirte und Winzer müssen Ausbildung zumindest begonnen haben.
  • Altersgrenze bis 24 Jahre:
    Geburtstage vom 01.08.1996 bis 31.07.2005 (also: 01.08.1996 = zulässig; 31.07.1996 = nicht zulässig), sowie ein geleistetes freiwilliges soziales, ökologisches oder entwicklungspolitisches Jahr erhöhen die obere Altersgrenze entsprechend. Wenn Ihr Geburtsdatum dadurch nicht mehr vor dem 01.08.1995 liegt, können Sie sich gerne bewerben. Eine Bescheinigung über die abgeleistete Zeit muss vorgelegt werden.
  • Jugendliche, die beabsichtigen, einen freiwilligen Wehr-, Zivildienst oder anderen Freiwilligendienst zu leisten, haben sicherzustellen, dass dieser Dienst nicht in die Zeit des Auslandsaufenthaltes fällt.
  • erster Wohnsitz in Deutschland am 13.09.2020
  • kein Kind oder Pflegekind eines/einer Bundestagsabgeordneten
  • keine amerikanische Staatsbürgerschaft
  • gute Grundkenntnisse der englischen Sprache. Es müssen mindestens drei Schuljahre Englisch nachgewiesen werden.
  • gesundheitliche Eignung: Der Bewerber muss gesundheitlich in der Lage sein, alle Programmteile in den USA absolvieren zu können.

Bewerbungsunterlagen

Weitere Details zum Programm oder für die Bewerbung zum 38. PPP 2020/21 erhalten Sie ab Anfang Mai 2020 unter www.usappp.de oder über die Ansprechpartner bei Cultural Vistas gGbmH (info@usa-ppp.de).

Informationsmaterial