25.000 Solardächer für Mexiko

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: 25.000 Solardächer für Mexiko
Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Land: Mexiko
Partner: Nationale Hypothekenbank für Arbeiter und Angestellte (INFONAVIT)
Gesamtlaufzeit: 2009 bis 2014

Mexiko. Warmwasser-Kollektoren © GIZ

Ausgangssituation

Mexiko gehört zu den am stärksten vom Klimawandel betroffenen Ländern. Der Klimaschutz steht deshalb ganz oben auf der politischen Agenda. Eine zentrale Herausforderung sind Emissionsminderungen im Energiesektor, zum Beispiel durch den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien. Aufgrund der hohen Sonneneinstrahlung verfügt das Land über exzellente Voraussetzungen für die Nutzung der Solarenergie. Bisher wird dieses Potenzial allerdings kaum genutzt.

Ziel

Durch den erhöhten Einsatz von Solarkollektoren zur Warmwasserbereitung wird der Ausstoß von Treibhausgasen in mexikanischen Haushalten verglichen mit der Nutzung gasbetriebener Systeme verringert.

Vorgehensweise

Nach dem Vorbild des erfolgreichen deutschen Marktanreiz-Programms wurde ein Investitionskostenzuschuss auf den Erwerb von bis zu 25.000 Solarkollektoren gewährt. Dieser wurde bis Ende 2012 über die sogenannte "Grüne Hypothek" der Nationalen Hypothekenbank (INFONAVIT) abgewickelt. Durch die Einführung dieses innovativen Zuschussmodells kann Mexiko eine Vorreiterrolle unter Entwicklungs- und Schwellenländern einnehmen. Seit dem Ende der Zuschussvergabe unterstützt das Vorhaben mexikanische Akteure bei der Gestaltung von Initiativen zur Verbreitung von Solarkollektoren für die Warmwasserbereitung.

Mexikanische Wohnsiedlung  © GIZ

Wirkung – Was bisher erreicht wurde

Das Vorhaben hat in der ersten Phase dazu beigetragen, der einkommensschwachen Bevölkerung Zugang zu einer marktreifen und hochprofitablen Technologie zu verschaffen. Aufgrund der hohen Anfangsinvestition wäre dieser sonst kaum erschwinglich gewesen. Außerdem wurden lokale Produktions- und Dienstleistungsressourcen und die Leistungsfähigkeit im Bereich Solarenergie gestärkt. Der mexikanische Staat profitiert vom Vorhaben, weil er seine Subventionen für Gas reduzieren kann.