Verbesserung der beruflichen Bildung in Indonesien, Laos und Vietnam

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Regional Leadership and Capacity Development in TVET in Indonesia, Laos, Vietnam
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Indonesien, Laos, Vietnam
Politischer Träger: MoMT, MoEC (Indonesien); MoLISA, MoET (Vietnam); MoE, MLSW, (Laos)
Gesamtlaufzeit: 2012 bis 2013

Ausgangssituation

Die Konsolidierung und Fortsetzung der Wirtschaftsreformen in den Ländern Südostasiens ist in hohem Maße auf die ausreichende Verfügbarkeit von qualifizierten Fach- und Führungskräften angewiesen, die diese Prozesse weiter vorantreiben. Deshalb unternehmen die für Berufsbildung und Bildung verantwortlichen Ministerien und Institutionen in den Partnerländern große Anstrengungen, um Reformen voranzutreiben und die Berufsbildungssysteme zu modernisieren und kompetentes Personal dafür zu qualifizieren.

Ziel

Nachwuchsführungskräfte der Berufsbildung wurden qualifiziert.

Vorgehensweise

Mit Weiterbildungsangeboten, Netzwerkbildung und Dialogmaßnahmen trägt das Vorhaben dazu bei, Institutionen der beruflichen Bildung in Vietnam, Laos und Indonesien institutionell und fachlich zu befähigen, bedarfsgerechte Aus- und Weiterbildungsangebote für Führungskräfte in der Berufsbildung anzubieten. Durch die Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Bereich moderner Methoden der Berufspädagogik werden wichtige Grundlagen geschaffen, um mittel- und langfristig Kompetenzzentren für die Entwicklung qualifizierter Fach- und Führungskräfte zu etablieren. Die Nachwuchsführungskräfte sollen in folgenden Bereichen eingesetzt werden können:

  1. Management von Berufsbildungsinstitutionen
  2. Didaktisch-methodische Entwicklung, Anpassung und Umsetzung von Berufsbildungskonzepten
  3. Train the Trainer (ToT): Weitere Führungspersönlichkeiten und Multiplikatoren werden für den Einsatz in der beruflichen Bildung qualifiziert

Zur Qualifizierung von Nachwuchsführungskräften und Multiplikatoren im didaktisch-methodischen Bereich der Berufsbildung – Standard- und Curriculumentwicklung sowie Lehr- und Lernmittelentwicklung – werden Langzeittrainings durchgeführt.

Die Umsetzung der verschiedenen Programmaktivitäten ist in folgende drei Komponenten aufgeteilt:

  1. International Leadership Training (ILT) mit den Programmen:
    - ILT Mastertrainer in TVET (Technical Vocational Education and Training)
    - ILT TVET, Climate Change and Green Jobs
  2. Didaktisch-methodische Weiterbildung von Multiplikatoren (Train the Trainer):
    - Modular In-plant Training (MIT)
    - Internationales Training „Management für Institutionen der Berufsbildung“ (Schulmanagement)
  3. Regionaler Dialog und Netzwerkbildung

Bei der Ausgestaltung der Leistungsangebote werden regionale Entwicklungen in der ASEAN-Region sowie internationale Entwicklungstrends in der beruflichen Bildung berücksichtigt; auf das Zusammenwirken mit Regionalorganisationen, wie ASEAN, CPSC, SEAMEO, sowie mit regionalen Initiativen und den Programmen internationaler Organisationen wie UNESCO und ILO wird Wert gelegt. Das Programm konzentriert sich auf die regionale Zusammenarbeit mit den drei südostasiatischen Partnerländern Indonesien, Laos und Vietnam und unterstützt komplementär die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beauftragten und von der GIZ im Berufsbildungsbereich durchgeführten Projekte in den drei Zielländern.

Wirkung – Was bisher erreicht wurde

Im Rahmen der ILTs nehmen 39 Personen an Langzeittrainings in Südkorea und in Deutschland teil. In Thailand, Laos, Vietnam und Indonesien nehmen im Rahmen der Trainings für das Schulmanagement 90 Personen an Weiterbildungsveranstaltungen teil. Neben der fachlichen Qualifikation entwickeln und bearbeiten die Teilnehmenden bereits konkrete Projekte, die sie nach Rückkehr in die Heimatländer praktisch umsetzen werden.

Weitere Informationen