Unterstützung des ASEAN-Sekretariats

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: ASEAN Sekretariat Post 2015 – Organisationsentwicklung und Capacity Development (ASEC Post 2015)
Auftraggeber: Auswärtiges Amt (AA)
Land: alle 10 ASEAN-Staaten
Politischer Träger: ASEAN
Gesamtlaufzeit: 2016 bis 2018

Unterstützung des ASEAN-Sekretariats. Beratung zum Thema Förderung von klein- und mittelständischen Unternehmen. (Foto: Rafly Rinaldy) © GIZ

Ausgangssituation

Der Verband Südostasiatischer Nationen ASEAN (Association of Southeast Asian Nations) wurde 1967 gegründet. Der Staatenverbund möchte vor allem Frieden und Stabilität in der Region aufrechterhalten, die politische, wirtschaftliche und soziokulturelle Zusammenarbeit ausbauen und die regionale Integration fördern. Mit dem Inkrafttreten der ASEAN-Charta im Dezember 2008 wurde eine weitgehende Institutionalisierung und Stärkung des ASEAN-Sekretariats eingeleitet. Eine zentrale Herausforderung stellt die effektive Koordination unterschiedlicher ASEAN-Gremien und Arbeitsgruppen, des Ausschusses der Ständigen Vertreter und der nationalen ASEAN-Sekretariate dar.

Darüber hinaus hat das Sekretariat den Auftrag, gemeinsam mit den Mitgliedsländern bis 2025 die Vision einer ASEAN-Gemeinschaft in den Bereichen Sicherheitspolitik, Kultur und Wirtschaftsentwicklung zu verwirklichen.

Ziel

Das ASEAN Sekretariat leistet einen Beitrag zur effektiven Umsetzung der ASEAN Community Vision 2025 und zur Intensivierung der regionalen Zusammenarbeit und Integration in der ASEAN-Region.

Unterstützung des ASEAN-Sekretariats. Veranstaltung mit der indonesischen Anti-Korruptionsbehörde zum Thema Korruptionsprävention. (Foto: Rafly Rinaldy) © GIZ

Vorgehensweise

Das Vorhaben unterstützt die Professionalisierung der strategischen Verwaltungsabteilungen und Stabsstellen des ASEAN-Sekretariats. Außerdem arbeitet es mit Fachabteilung des ASEAN-Sekretariats zusammen, die die ASEAN-Wirtschaftsgemeinschaft verwirklichen sollen. Zu diesem Zweck kümmert sich das Projektteam um die Personalentwicklung von Fach- und Führungskräften, die prozessbegleitende Organisationsentwicklung und um die Umsetzung politischer Fachdialoge.

Durch die enge Zusammenarbeit mit dem vom Auswärtigen Amt beauftragten Projekt „Capacity Development für die Interparlamentarische Versammlung der ASEAN (AIPA) II“ sowie den vom deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beauftragten Projekten „Vorbeugung und Bekämpfung von Korruption“ und „Stärkung der Obersten Rechnungskontrollbehörden in den ASEAN-Staaten“ wird die Wirksamkeit der deutschen Unterstützung erhöht.

Projektpartner sind das ASEAN-Sekretariat, ASEAN-Gremien sowie regionale und nationale Akteure, beispielsweise der Verband der Rechnungshöfe in ASEAN oder die indonesische Anti-Korruptionsbehörde KPK. Mit Blick auf eine bürgerorientierte Gemeinschaft bezieht das Projektteam darüber hinaus die Zivilgesellschaft sowie öffentliche und private Akteure in seine Arbeit ein. Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation wird beispielsweise ein Netzwerk regionaler Journalisten gefördert und bei der Unterstützung der Stabsstelle Recht mit wissenschaftlichen Instituten wie dem „Centre for International Law“ der Universität Singapur kooperiert.

Unterstützung des ASEAN-Sekretariats. Veranstaltung zum Thema ASEAN-Vertragswesen mit dem Centre for International Law (CIL) (Foto: Rafly Rinaldy) © GIZ