Indisch-deutsche Initiative zur Förderung einer sozial verantwortungsvollen Unternehmensführung (CSR)

Programmkurzbeschreibung

Bezeichnung: Indisch-deutsche Initiative zur Förderung einer sozial verantwortungsvollen Unternehmensführung (CSR)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Indien
Politischer Träger: Indian Institute of Corporate Affairs (IICA), gegründet und unterstützt vom Ministry for Corporate Affairs (MoCA)
Gesamtlaufzeit: 2008 bis 2012

Ausgangssituation

Deregulierung und Liberalisierung der vergangenen Jahre haben zu einer enormen Entwicklung der Privatwirtschaft in Indien geführt und diese zu einer Triebfeder von Wachstum und Entwicklung gemacht. Seit Mitte der neunziger Jahre bemühen sich verschiedene Interessengruppen um eine sozial verantwortliche Unternehmensführung – Corporate Social Responsibility (CSR) - in der indischen Unternehmenskultur, die bewährten indischen und internationalen Praktiken entspricht. Ein CSR-Referenzrahmen soll Unternehmen dabei helfen, wirtschaftliche, soziale und ökologische Ziele als Teil der strategischen Orientierung ihres Kerngeschäfts zu verankern und ihre Kompetenzen dazu zu nutzen, soziale Werte zu schaffen und sich damit langfristig Wettbewerbsvorteile zu sichern. Die meisten indischen Unternehmen, mehrheitlich kleinste, kleine und mittlere Betriebe (KKMU), sind zwar unabhängig von ihrer Geschäftstätigkeit bereits philanthropischen Idealen verpflichtet oder haben bereits auf Anforderung internationaler Kunden CSR-relevante Geschäftspraktiken eingeführt. Die fortschreitende Globalisierung der Wirtschaft, eine zunehmende nationale und internationale Sensibilität für Gemeinschaftsfragen und insbesondere das Streben der indischen Regierung nach sozialer Inklusion („social inclusion“) hat das Thema CSR für indische Unternehmen nun aber zu einem kategorischen Muss gemacht.

Das Ministry of Corporate Affairs hat das Indian Institute of Corporate Affairs (IICA) gegründet und mit der Federführung für alle CSR-relevanten Fragestellungen in Indien versehen. Die BMZ-finanzierte deutsch-indische CSR-Initiative unterstützt das IICA bei der Wahrnehmung der anspruchsvollen Aufgabe, einen pragmatischen CSR-Referenzrahmen zu entwickeln, der an indische Bedingungen angepasst ist und von der indischen Wirtschaft, der Regierung, ausländischen Handelspartnern sowie internationalen Organisationen allgemein anerkannt wird.

Ziel

Das Indian Institute of Corporate Affairs entwickelt ein indisches CSR-Konzept und CRS-Richtlinien sowie eine Orientierung für die Offenlegung von Geschäftszahlen (Transparenz) auf freiwilliger Basis, die von der Wirtschaft angewandt werden.

Vorgehensweise

Das Projekt stellt Konsens zwischen den unterschiedlichen indischen Akteuren und Interessengruppen her. Es unterstützt das IICA bei der Formulierung von CRS- und Transparenz-Richtlinien in Abstimmung mit den wichtigsten Interessengruppen. Es hilft dem IICA, eine führende Rolle bei Pilotmaßnahmen auf Unternehmens- und Verbandsebene einzunehmen sowie zur Entwicklung sektorenübergreifender Ansätze und zum landesweiten „scaling-up“ von bewährten Praktiken („best practices“) beizutragen.

Der deutsche Beitrag zum Projekt umfasst die Beratung durch internationale und nationale Fachkräfte, Schulungen zu Fragen der Entwicklung der Privatwirtschaft, Zuschüsse für lokale Initiativen und PPP-Ansätze.

Wirkung – Was bisher erreicht wurde

Ein Wissensportal im Internet wurde eingerichtet, es reflektiert und dokumentiert die Entwicklungen im Bereich CRS in Indien (www.responsible-business.in).